Nach ersten Ermittlungen übersah der Fahrer des Sattelzugs gegen 13.55 Uhr auf der Richtungsfahrbahn Oberhausen das Ende eines baustellenbedingten Staus. Auch durch eine Vollbremsung konnte der 48-Jährige den Aufprall auf das Fahrzeugheck eines weiteren Sattelzugs nicht verhindern. Dieser wurde infolge des Zusammenstoßes noch auf einen davor fahrenden Lkw Mercedes geschoben. Deren beiden Fahrer (40, 54) blieben unverletzt. Der Unfallverursacher wurde in seinem völlig zerstörten Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Die Feuerwehr Köln konnte den Mann aus dem Führerhaus retten. Dazu mussten die beiden vorderen LKW vorsichtig entfernt werden. Nur so konnte Platz für eine Rettung geschaffen werden. Danach wurde er sofort in ein Krankenhaus gebracht.

Die Kölner Polizei setzte das Verkehrsunfallaufnahmeteam ein. Die Fahrbahn in Richtung Oberhausem musste zunächst komplett gesperrt werden. Am Autobahndreieck Heumar wurde der auflaufende Verkehr abgeleitet. Bis 17.00 Uhr wurde zunächst der linke von drei Fahrstreifen, dann ein weiterer freigegeben. Die gesamte Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle wird voraussichtlich nicht vor 19 Uhr abgeschlossen sein.

[cs, ots]

Werbung