In Köln-Lövenich gab es einen schweren Autounfall mit Fahrerflucht. Symbolbild: Bopp

Köln | ots | Nach einem mutmaßlichen Alleinrennen mit anschließendem Verkehrsunfall sind in der Nacht zu Samstag (16. Juli) in Köln-Lövenich drei Insassen (m18, w20, w22) eines Alfa Romeo schwer verletzt in Krankenhäuser gekommen. Der mutmaßliche Fahrer des hochmotorisierten Wagens flüchtete noch vor Eintreffen der Polizei vom Unfallort.

Nach bisherigen Ermittlungen soll der namentlich bekannte Fahrer gegen 0.30 Uhr auf dem Lise-Meitner-Ring, auf seiner Fahrt in Richtung Militärringstraße, die Kontrolle über seinen 510-PS starken Alfa Romeo Stelvio verloren habe.

Autofahrer kollidiert mit Verkehrszeichen

In Höhe der Kreuzung zur Zusestraße soll er dann nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, mit zwei Verkehrszeichen kollidiert und auf einen angrenzenden Acker geschleudert worden sein. Dort prallte er gegen einen Baum, schleuderte gegen einen Metallzaun und beschädigte ein daran angrenzendes Gebäude.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, ob der flüchtige Unfallfahrer aus dem Fahrzeug herausgeschleudert worden war, unterstütze ein Polizeihubschrauber die Suche nach ihm.

Polizisten stellten den schwer beschädigten Unfallwagen sicher und beschlagnahmten den im Fahrzeug gefundenen Führerschein des mutmaßlichen Fahrers sowie zwei Mobiltelefone. Das Verkehrskommissariat 2 hat die Ermittlungen zum Aufenthaltsort des Fahrers aufgenommen. (red03)