Neue Straßenführung für die Opladener Straße – Stadt beginnt in der kommenden Woche mit den Bauarbeiten
Köln, 9.8.2007, 10:30 Uhr > In der Woche ab 13. August 2007 beginnt das Amt für Straßen und Verkehrstechnik mit den Straßenbauarbeiten zur Verlegung der Opladener Straße in Köln-Deutz. Im Abschnitt zwischen dem Ottoplatz und der Kreuzung Justinianstraße/Deutz-Mülheimer-Straße wird die Opladener Straße in südlicher Richtung nahe an die Neubauten der Constantinhöfe herangeführt. Dadurch ergibt sich für die Opladener Straße zwischen Kölnarena und Ottoplatz künftig ein gerader Straßenverlauf, außerdem entsteht auf der nördlichen Seite der (neuen) Opladener Straße bis zu den Gleisen der DB ein neues städtisches Grundstück, das für eine spätere Bebauung an einen privaten Investor verkauft werden soll. Mit der Straßenumgestaltung setzt die Stadt nun den im Zusammen-hang mit dem Neubau der Constantinhöfe geänderten Bebauungsplan für diesen Bereich zu einem weiteren Teil um.

Durch die Straßenverlegung wird auch der Bau eines neuen Entwässerungskanals auf einer Länge von rund 125 Metern erforderlich. Im Bereich der Kreuzung Opladener Straße/Neuhöfferstraße müssen drei Bäume gefällt werden. Zeitgleich mit den Straßen-bauarbeiten wird das Amt für Brücken und Stadtbahnbau den unmittelbar an der Bebauung Constantinhöfe gelegenen U-Bahnzugang in die Verteilerebene der Haltestelle Bahnhof Deutz/Kölnarena umgestalten.

Werbung

Die Bauarbeiten für die Straßenverlegung werden voraussichtlich bis März 2008 andauern. An Baukosten sind rund 1,7 Millionen Euro kalkuliert, die sämtlich aus dem später stattfindenden Verkauf des neu entstehenden Grundstückes an der Opladener Straße gedeckt werden. Wegen der Bauarbeiten kann es zeitweise zu Beeinträchtigungen für die Autofahrer kommen. Hinweise auf baustellenbedingte Änderungen der Verkehrsführung werden vor Ort ausgeschildert. Die Stadt bittet um Beachtung.

— — —

Fuß vom Gas in Köln-Chorweiler
Amt für Straßen und Verkehrstechnik richtet Tempo 30-Zone ein
Ab Montag, 13. August 2007, richtet das Amt für Straßen und Verkehrstechnik im Stadt-teil Chorweiler eine neue Tempo 30-Zone ein. In der Havelstraße, der Saalestraße, der Regastraße und der Stolpestraße darf dann nicht mehr schneller als 30 Kilometer in der Stunde gefahren werden. Fragen zu der Tempo 30-Zone beantwortet das Amt für Straßen und Verkehrstechnik montags bis freitags von 9 Uhr bis 11 Uhr unter den Telefonnummern 0221/221-27166 und 221-27827.

— — —

A 1 Kölner Ring: Nadelöhr im Kölner Westen
Köln(strassen.nrw) > Von Samstag (11.08.) um sechs Uhr bis Sonntag (12.08.) um zwanzig Uhr wird der Verkehr auf der A 1 zwischen der Anschlussstelle Bocklemünd und dem Autobahnkreuz Köln-West umgelegt. Für die  Autofahrer in  Fahrtrichtung Koblenz stehen dann statt drei Fahrstreifen nur zwei zur Verfügung; zeitweise kann der Verkehr sogar nur einspurig laufen. Dies gilt auch für die normalerweise zweistreifige Fahrbahn in Gegenrichtung. Die Bauleitung rechnet mit Verkehrsbehinderungen. Zum Hintergrund: Der A1-Ausbau geht in eine neue Phase, und die Bauarbeiter ändern die Fahrbahnmarkierung sowie die Schutzeinrichtungen für die Baustelle.

[ag; Quelle: straßen.nrw; Stadt Köln]

Werbung