Gummersbach | Für den VfL Gummersbach wird die Situation in der Handball-Bundesliga immer prekärer. Auch am vergangenen Wochenende musste sich das Team von Cheftrainer Denis Bahtijarević beim TSV GWD Minden klar mit 28:40 geschlagen geben. Dabei konnten die Gummersbacher phasenweise durchaus mithalten.

Knapp 2.350 Menschen sahen eine torreiche Begegnung mit dem besseren Ende für die Gastgeber. Gummersbach musste an diesem Wochenende mit der klaren Heimniederlage gegen Minden bereits die sechste Niederlage in Folge hinnehmen. Neben der ohnehin schon schlechten Ausgangssituation hatten die Gummersbacher zuletzt auch noch Verletzungspech. Gleich zwei Leistungsträger fallen wegen schwerer Verletzungen für einige Monate aus.

Werbung

Dennoch hielten die Gäste dagegen. Nach starken ersten zwanzig Minuten, in denen der VfL den Mindenern gegenüber mindestens gleichwertig war, gaben die Gummersbacher das Spiel aus der Hand und erholten sich von diesem Rückstand bis zum Spielende nicht mehr. In der Schlussphase wurden sie schließlich von den Mindenern, die wie im Rausch spielten, regelrecht überrollt. Am Ende stand es 28:40.

Gummersbach bliebt damit auf Tabellenplatz 16 und mit 6:24 Punkten nur dank des besseren Torverhältnissen vor dem 17. SG BBM Bietigheim. Am kommenden Donnerstag spielt der VfL seine nächste Partie, dann zu Hause gegen die Füchse Berlin. Die sind derzeit mit 18:12 Punkten auf einem gesicherten Mittelplatz.

Autor: bfl

Werbung