Nur in den ersten Minuten konnte der TuS Ferndorf zweimal in Führung gehen. Nach der ersten starken Parade von Vjenceslav Somic und dem 3:2 durch Vedran Zrnic spielte der VfL ganz abgeklärt seinen Stiefel runter. Erst Mitte der ersten Hälfte ließ die Mannschaft von Sead Hasanefendic das dritte Ferndorfer Tor zum 3:8 zu. Ein erneuter Zwischenspurt der Gäste hatte den 16:10 Pausenstand zur Folge. Der Sieg geriet auch nach dem Seitenwechsel nicht mehr in Gefahr. Am Ende hieß es 29:20 für den Favoriten. Die besten Torschützen auf Gummersbacher Seite waren Vedran Zrnic mit acht Treffern und Adrian Pfahl mit sieben. Jörg Lützelberger: "Wir sind froh, dass wir das geschafft haben. Jetzt gilt die volle Konzentration der schweren Auswärtsaufgabe in Hildesheim am Sonntag." Die Auslosung zum Achtelfinale im DHB-Pokal findet am Sonntag statt.
 
Die nächste Partie des VfL Gummersbach findet am kommenden Sonntag statt. Gegner in der Handball-Bundesliga ist um 17.30 Uhr auswärts der Aufsteiger Eintracht Hildesheim.

[cs]

Werbung