In Köln gab es mehrere Fahrradunfälle. Foto: Bopp

Köln | ots | Am Dienstag (17. Mai) sind bei Verkehrsunfällen in Köln und Leverkusen zwölf Radfahrende verletzt worden – vier von ihnen schwer.

Die Unfälle mit Schwerverletzten im Detail:

Auf der Ignystraße im Stadtteil Weiden bog am Dienstagmorgen gegen 9 Uhr eine neunjährige Mountainbikerin auf den Bistritzer Weg ab und stieß auf dem kombinierten Rad-und Fußweg mit einer entgegenkommenden Radfahrerin (43) zusammen. Die 43-Jährige stürzte und brach sich den Fuß.

Fahrradunfall: Frau zog sich Kopfverletzung zu

Beim Aussteigen aus seinem Audi auf der Luxemburger Straße in Köln-Sülz traf ein 55 Jahre alter Mann gegen 12.15 Uhr eine 49-jährige Pedelec-Fahrerin mit der Autotür. Die Frau blieb mit dem Pedal an der Fahrertür hängen, stürzte und zog sich eine Kopfverletzung zu.

Gegen 17 Uhr erfasste ein Kleintransporter (Fahrerin: 42) einen 27 Jahre alten Mountainbiker auf der Kreuzung Johann-Bensberg-Straße/Isenburger Straße in Köln-Holweide. Nach ersten Erkenntnissen war der 27-Jährige auf der Isenburger Straße unterwegs, als er in der Kreuzung mit dem Kleintransporter zusammenstieß, der auf der vorfahrtberechtigten Johann-Bensberg-Straße in Richtung Holweide fuhr.

Bei einem Sturz ohne Fremdeinwirkung auf der Robert-Blum-Straße in Leverkusen-Opladen zog sich eine 31-jährige Mountainbikerin gegen 19 Uhr einen Beinbruch zu. Warum die Frau im Kreisverkehr ins Straucheln geriet, ermittelt derzeit das Verkehrskommissariat 2.