Das Symbolbild zeigt die Reklame zur Gürzenichstraße und den Shopping-Meilen Kölns

Köln | Das auf Passantenmessung spezialisierte Unternehmen hystreet.com teilte mit, dass in Köln die Passantenzahlen am „Black Friday“ um 64 Prozent höher waren, als an den drei vorherigen Freitagen im November 2021.

Allerdings lag die Frequenz im Vergleich mit dem „Black Friday“ 2019 in den 14 größten Städten Deutschlands um 40 Prozent niedriger. Verglichen werden Städte mit mehr als 500.000 Einwohner*innen. Das Unternehmen hystreet.com sieht sich als Fürsprecher einer Kultur der Innenstädte und will diese als Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens fördern.

Werbung

Im Vergleich zum „Black Friday“ 2020 als Deutschland sich im „Lockdown-Light“ befand (Maskenpflicht im Einzelhandel und nur ein Kunde pro 10 Quadratmeter Verkaufsfläche) verzeichnet hystreet.com in diesem Jahr 7 Prozent mehr Passanten in den Einkaufslagen der Cities.

Werbung