Köln | Am 26. April wurden im Berliner Friedrichstadt-Palast zum 63. Mal die Preisträger des Deutschen Filmpreises, der Lola, bekanntgegeben.

Die Deutsche Filmakademie gab gestern Abend auf einer Gala im Berliner Friedrichstadtpalast die Deutschen Filmpreise 2013 bekannt. „Cloud Atlas“ erhielt dabei insgesamt fünf der begehrten Lolas. Mit „Hannah Arendt“ und „Das Leben ist nichts für Feiglinge“ wurden zwei weitere Filme ausgezeichnet, die mit Unterstützung der Film- und Medienstiftung NRW entstanden sind. „Hannah Arendt“ wurde dabei mit dem Preis als Bester Spielfilm in Silber bedacht. In geheimer Wahl waren die Preisträger zuvor durch die über 1.400 Mitglieder der Deutschen Filmakademie bestimmt worden.

Werbung

Der WDR war bei „Hannah Arendt“, jeweils eine Lola an „Kaddisch für einen Freund“ und „Das Leben ist nichts für Feiglinge“ als ARD-Koproduktionen beteiligt.

Autor: ag

Werbung