Symbolfoto

Köln | aktualisiert | An der Kreuzung Militärringstraße/Luxemburger Straße im Kölner Stadtteil Klettenberg ist heute Nachmittag, 19. November, ein Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Bombe, die in der Nähe des Rugbystadions liegt, musste heute noch entschärft werden.

Die Autobahnauffahrten Luxemburger Straße von Köln aus, wie auch die Luxemburger Straße ist in diesem Bereich bereits von der Kölner Polizei gesperrt. Auf die A4 kann von Hürth aus aufgefahren oder in Richtung Hürth abgefahren werden.

Werbung

Bei der Bombe handelt es sich um einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg englischer Bauart. Es ist eine englische Fünf-Zentner-Bombe mit einem Heckaufschlagzünder. Der vorläufige Gefahrenbereich ist mit 500 Metern festgelegt.

Um 17:30 Uhr begann die Stadt mit der Evakuierung

19:00 Uhr > Seit 17:30 Uhr evakuieren die Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes den kritischen Bereich. In der Aula der Elsa-Brändström-Straße (Berrenrather Str. 488, Köln-Sülz) können sich Evakuierte aufhalten, allerdings nicht mit Hund. Auch Personen mit einer Covid-19-Erkrankung befinden sich im Evakuierungsbereich, die aber gesondert betreut werden. Von der Evakuierung sind lediglich 300 Personen betroffen.

Im Zuge der Entschärfung einer bei Bauarbeiten an der B265 (Bereich Luxemburger Straße / Militärring) gefundenen Weltkriegsbombe muss die A4-Anschlussstelle Köln-Klettenberg in Fahrtrichtung (FR) Aachen am heutigen Freitag (19.11.) ab 18.30 Uhr gesperrt werden. Auf- und Abfahrten in FR Olpe sind an der AS Köln-Klettenberg weiterhin möglich, Abfahrten jedoch ausschließlich in Richtung Hürth (B265, Luxemburger Straße).

Entschärfung beginnt in Kürze

20:45 Uhr > Seit 20.15 Uhr ist der Luftraumgesperrt, seit etwa 20.20 Uhr die KVB-Linie 18 zwischen den Haltestellen „Klettenbergpark“ (Köln) und „Efferen“ (Hürth) getrennt, schreibt die Stadt Köln.

Bombe entschärft

Wie die Stadt Köln um 21:36 Uhr mitteilte wurde die Bombe um 21:13 Uhr entschärft.

Werbung