Alternativen zum klassischen Schüleraustausch

Durch das verkürzte Abitur ist es für Schüler schwieriger geworden, ein Schuljahr im Ausland zu verbringen und somit sowohl ihre Sprachkenntnisse als auch ihren kulturellen Horizont zu erweitern. Infolgedessen haben sich die Rahmenbedingungen verändert und Alternativen nach dem Schulabschluss sind zunehmend interessanter geworden. Daher werden die Organisationen auf der Messe nicht nur über den traditionellen Schüleraustausch informieren, sondern insbesondere auch die Möglichkeiten von Ferienjobs, Praktika, Au-Pair, Sprachreisen, Work-and-Travel und Freiwilligendienste im Ausland vorstellen. Besonders im Fokus werden dabei Wege der Finanzierung durch Fördermaßnahmen wie beispielsweise Stipendien stehen.

Die Qual der Ziellandwahl
Die führenden Austauschorganisationen auf der Messe werden Länder wie Kanada, Neuseeland, Südafrika, Indien und China und somit Alternativen zu den klassischen Zielländern USA und Großbritannien vorstellen. Dafür werden dann auch die Botschaft von Kanada, der Deutsche Bundestag und das Deutsch-Französische Jugendwerk auf der Messe vertreten sein. Parallel zur Ausstellung wir eine Diskussion zum Thema „Warum ins Ausland?“ stattfinden.

Werbung

Infobox:
Schüleraustauschmesse
10. März 2012 von 10 bis 16 Uhr
Schillergymnasium, Nikolausstr. 55
Eintritt frei

[ncn]

Werbung