SYmbolbild Feuewehr

Köln | In den frühen Morgenstunden des heutigen Montags brannte gegen 4.18 Uhr ein Wohncontainer in der Notunterkunft Herkulesstraße im Gleisdreick.

Als die ersten Einsatzkräfte der Kölner Feuerwehr anrückten hatte der Sicherheitsdienst den gesamten Bereich bereits von Menschen geräumt. Es brannte ein Wohncontainer auf der Rückseite des Gebäudes, das heute als Notunterkunft genutzt wird und einst die Zulassungsstelle der Stadt Köln war.

Das Löschen des Feuers habe nur wenige Minuten gedauert, so die Berufsfeuerwehr Köln. Allerdings hatte sich viel Brandrauch auch in der Notunterkunft ausgebreitet. Die Beamten lüfteten das Gebäude mit Hochleistungslüftern und kontrollierten die Geschosse.

Die Feuerwehr Köln schreibt: „Aufgrund der zügigen Evakuierung des Sicherheitsdienstes keine Personen verletzt. Die Notunterkunft ist zurzeit nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner*innen konnten bereits am Morgen in einer Ausweichunterkunft untergebracht werden.“ Die Beamten rückten gegen 6.30 Uhr ab.