Köln | Eine derzeit noch als Wiesengrundstück genutzte Fläche im nördlichen Teil des Stadtteils Chorweiler sei für den Bau von rund 250 Wohneinheiten vorgesehen. Um die planungsrechtlichen Voraussetzungen dafür zu schaffen, ist eine Änderung des bestehenden Bebauungsplans notwendig, so die Stadt Köln. Dieser sah für das Grundstück bisher die Ausweisung als Gemeinbedarfsfläche vor. Das städtebauliche Planungskonzept, das nun die Grundlage für die Änderung des Bebauungsplans bilde, liegt vom 27. September bis 4. Oktober im Bezirksrathaus Chorweiler, Pariser Platz 1, 50765 Köln, aus. Es kann dort montags bis freitags zwischen 8 bis 18 Uhr eingesehen werden.

Das künftige Baugebiet mit einer Größe von rund 1,7 Hektar liegt zwischen Weichselring, Swinestraße und der Waldorfschule. In 2015 haben das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW, die GAG Immobilien AG als Investor und die Stadt Köln in Kooperation mit der Architektenkammer NRW den Landeswettbewerb „Neues Wohnen in Chorweiler Nord“ durchgeführt. Der Entwurf des ersten Preisträgers bildet die Grundlage für die weiteren Planungen.

Werbung

Die geplanten 250 Wohneinheiten werden überwiegend in viergeschossiger Bauweise mit Tiefgaragenplätzen erstellt, davon rund 60 Prozent der Wohnungen im öffentlich geförderten Wohnungsbau und etwa 40 Prozent freifinanziert. Die Freiflächen zwischen den Gebäuden sollen so gestaltet werden, dass sie eine hohe Aufenthaltsqualität bieten.

[infobox]Weitere Auskünfte gibt das Stadtplanungsamt unter der Rufnummer 0221/ 221-24909. Schriftliche Stellungnahmen können bis zum 11. Oktober an den Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks Chorweiler, Reinhard Zöller, Pariser Platz 1, 50765 Köln, gerichtet werden.

[/infobox]

Autor: ib
Foto: Karte: Stadt Köln

Werbung