"Komplikationen sind bei Erstgebärenden nichts ungewöhnliches, Totgeburten, Aborte Aufzuchtsprobleme werden öfter beobachtet", so Behlert. Die Geburt war für Ende April erwartet worden. Hinweise auf auftretende Probleme waren schon in Betracht gezogen worden, als Shu Thu Zar vor einigen Monaten Schleim aus der Scheide verlor. Im Rahmen interner Herdenrangeleien war Shu Thu Zar vor ca. einem Jahr gestoßen worden mit anschließendem leichten Blutaustritt aus der Scheide. Spätfolgen waren damals bereits befürchtet worden, jedoch brachten Untersuchungen der Blut- und Schleimabsonderungen keine weiteren Erkenntnisse.

Behlert: "Eine momentane Behandlung Shu Thu Zars ist nicht erforderlich. Das Tier wurde selbstverständlich weiter intensiv beobachtet und Maßnahmen werden griffen, wenn sie notwendig werden."

Werbung

[nh]

Werbung