Laura Kuhlen und Meik Gudermann sind zu Fuß 750 Kilometer von Köln nach Berlin unterwegs, um auf die Situation der Kulturschaffenden aufmerksam zu machen.

Köln | Die Corona-Pandemie hat bundesweit für die gesamte Kulturszene den Stillstand gebracht. Mit dem Shutdown Mitte März wurden alle Kulturbetriebe geschlossen und sämtliche Einnahmen brachen für die Kulturschaffenden auf und hinter der Bühne mit einem Schlag weg. Besonders die privaten Kulturbetriebe kämpfen jetzt um ihre Existenz. Insgesamt gibt es in Deutschland mehr als 5000 Bühnen und Veranstaltungsstätten – viele könnten die Krise nicht überleben. Grund genug für Laura Kuhlen (26) und Meik Gudermann (31) mit einer außergewöhnlichen Aktion auf die Situation, die Hunderttausende Jobs in Gefahr bringen könnte, hinzuweisen.

Werbung

„Ich war vor Kurzem für ein Social-Media-Video im Starlight-Express-Theater in Bochum und es hat mir wirklich das Herz gebrochen, dieses tolle Haus komplett verlassen zu sehen. Der Backstage-Bereich, in dem sonst so viel Leben herrscht, war komplett düster und leer. Furchtbar! Hier möchten wir den Leuten einen Einblick schenken und die Theater zumindest virtuell wieder etwas mit Leben füllen“, erklärt Gudermann die Idee, die hinter dem Projekt steckt.

Beide arbeiten für Mehr-BB-Entertainment, die unter anderem in Köln den Musical Dome betreiben. 750 Kilometer laufen die beiden von Köln über Düsseldorf, Bochum, Bremen und Hamburg nach Berlin. Dabei sind sie täglich durchschnittlich 37 Kilometer unterwegs. „Das ist für uns eine Herausforderung, die uns an unsere Grenzen bringen wird. Aber wer in unserer Branche arbeitet, der muss Leidenschaft, Engagement und Durchhaltevermögen mitbringen. All das werden wir jetzt einsetzen, um mit unserer Aktion auf die Situation der Live-Entertainment-Branche aufmerksam zu machen“, sagt Kuhlen.

Ihre Tagesziele sind Theater wie zum Beispiel das Capitol-Theater in Düsseldorf, das Starlight Express-Theater in Bochum, das Wolfgang-Borchert-Theater in Münster, die Freilichtspiele Tecklenburg, das Metropol-Theater in Bremen, das Mehr! Theater in Hamburg und der Admiralspalast in Berlin. Überall treffen sie die Theaterleiter und andere Künstler. Von ihrer Tour berichtet das Duo via eigenem Blog und via Instagram. So wollen sie mit Rucksack, Wanderstock und Smartphone auf ihren 22 Stationen auf die Sorgen und Nöte der privaten Kulturschaffenden aufmerksam machen und zeigen, wie vielfältig, kreativ und systemrelevant ihre Branche ist.

Gestartet sind Kuhlen und Gudermann Montagvormittag am Musical Dome. Ihr erstes Etappenziel war das 41 Kilometer entfernte Capitol-Theater in Düsseldorf. Ihr finales Ziel Berlin will das Kulturkilometer-Duo am 22. Juni erreichen.

Autor: Von Stephan Eppinger

Werbung