Die Polizei musste auf einer Verfolgungsfahrt einen Smart-Fahrer stellen. Foto: Bopp

Köln | ots | In der Nacht zu Samstag (18. Juni) hat ein alkoholisierter 20-Jähriger Mann auf der Flucht vor der Polizei am Chargesheimerplatz mit seinem Smart einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Dabei wurden zwei Fußgänger schwer verletzt.

Gegen 4 Uhr war der Smart den Beamten auf der Friesenstraße aufgefallen, weil er entgegen der Fahrtrichtung unterwegs war. Trotz Anhaltezeichen und der Aufforderung stehen zu bleiben, hatte der 20-Jährige seine Fahrt in Richtung Römergasse fortgesetzt und dabei ein Taxi touchiert.

Verfolgungsfahrt über rote Ampeln

Von der Friesenstraße war er erneut entgegen der Fahrtrichtung in die Albertusstraße abgebogen und hatte im weiteren Verlauf der Verfolgungsfahrt mehrere rote Ampeln ignoriert. Als der 20-Jährige auf Höhe des Chargesheimerplatzes zwei vor der roten Ampel wartende Pkw überholen wollte, verlor er die Kontrolle über den Smart, kollidierte mit dem Ampelmast und erfasste die dort stehenden Fußgänger.

Mit Hilfe von Passanten gelang es den eingesetzten Kräften, den Fahrer sowie den Beifahrer (23) an ihrer Flucht zu hindern. Erste Ermittlungen ergaben, dass der 20-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Polizisten nahmen beide Männer mit zur Wache und veranlassten bei dem 20-Jährigen eine Blutprobe.

Da die Männer die vorausgegangene Verfolgungsfahrt live auf einer Internetplattform gestreamt haben sollen, stellten die Beamten ihre Mobiltelefone sicher. Auf der Fahrerseite des Smarts fanden die Beamten zudem einen Schlagring sowie ein Küchenmesser. (red03)