Symbolbild

Düsseldorf | dts | Die Behörden in Nordrhein-Westfalen sind am Mittwoch im Rahmen eines Großeinsatzes gegen Mitglieder einer Geldwäsche-Bande vorgegangen.

Landesweit wurden ab dem frühen Morgen 49 Objekte durchsucht, teilten die Behörden mit. Dazu zählen unter anderem Wohn- und Geschäftsräume sowie Lagerhallen.

Werbung

Die Ermittlungen führen das Landeskriminalamt NRW und das Zollfahndungsamt Essen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Köln. Beamte des Polizeipräsidiums Düsseldorf und der Kreispolizeibehörde Mettmann waren an den Durchsuchungen beteiligt. Die Ermittlungen richten sich gegen 46 Beschuldigte in einem Verfahrenskomplex wegen des Verdachtes der Geldwäsche in besonders schweren Fällen.

Insgesamt drei Haftbefehle wurden am Mittwoch vollstreckt. Auch Spezialeinheiten waren im Einsatz.

Werbung