Köln | Die 7-Tage-Inzidenz in Köln für den Zeitraum 20. bis 26. April sinkt auf 240 nachdem sie bereits die 250 überschritten hatte. Auch die Zahl der Corona-Neuinfektionen fällt mit 259 geringer aus. Drei Menschen starben an oder mit Covid-19. Das sind die aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI). Mehr Fakten und Zahlen zu Köln und Deutschland hier im Überblick.

Die Lage in Köln am 26. April

Werbung

In den Kliniken in Köln werden 363 Patient*innen mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt, 134 von ihnen auf Intensivstationen. Nach dem DIVI-Intensivregister, Abruf heute 7:55 Uhr, sind noch 7,52 Prozent der Kölner Intensivbetten frei. Bei den Klinikzahlen erfasst die Stadt Köln alle Patient*innen ohne nach Wohnort zu differenzieren.

5.893 Fälle der britischen Mutation wurden in Köln seit dem 20. Dezember 2020 nachgewiesen. Die Stadt Köln lässt alle positiv ausgefallenen PCR-Tests seit Ende Januar auf Virusmutationen prüfen. Dazu gibt es auf Kölner Stadtgebiet 332 Fälle der südafrikanischen, 8 Fälle der brasilianischen und 33 Fälle einer Variation der britischen Mutation.

In 214 Kölner Schulen sind derzeit 691 Schüler*innen und an 74 Schulen 97 Mitarbeiter*innen infiziert. An 85 Kindertagesstätten sind 123 Kinder und an 65 Kitas 76 Mitarbeiter*innen infiziert.

Für den Impfstoff Astrazeneca sind im Kölner Impfzentrum noch tausende Impftermine für über 60-Jährige in dieser Woche frei.

RKI meldet 10976 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz sinkt auf 167,6

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen vorläufig 10.976 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 14,2 Prozent oder 1.367 Fälle mehr als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank trotzdem laut RKI-Angaben von gestern 169,3 auf heute 167,6 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Dass die Zahl der neuen Fälle gegenüber der Vorwoche steigt, der Inzidenzwert aber gleichzeitig sinkt, ist nur möglich, weil das RKI aktuell zahlreiche Nachmeldungen aus früheren Zeiträumen hat, die in die Inzidenzwertberechnung nicht mehr eingehen. Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 296.900 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 17.500 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 344 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus.

Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 1.665 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 238 Todesfällen pro Tag (Vortag: 231). Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 81.968. Insgesamt wurden bislang 3,31 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

Autor: red, dts

Werbung