Köln Nachrichten Köln Nachrichten

dom_pr_19092019

Foto: Hohe Domkirche zu Köln, Dombauhütte; Foto: Reinhard Matz & Axel Schenk

Dom-Teufelchen wissenschaftlich untersucht

Köln | Sie sind drollige Besonderheiten der Kunst des Mittelalters. Drôlerien nennen Kunstwissenschaftler sie, groteske, karikaturähnliche Figuren, Teufelchen und Fabelwesen.

Weltberühmt sind die Steinfiguren an Notre-Dame in Paris und auch am Kölner Dom gibt es sie. Experten kennen sie auch in der Buchmalerei und mittelalterlichen Handschriften.

Fast sensationell nun die Entdeckung, dass es sie auch im Kölner Dom gibt. Genauer: Es gibt über 500 (!) davon, versteckt in den Malereien der Chorschranken. Eine Kunsthistorikerin hat sie nun wissenschaftlich analysiert und ihre Promotion dazu verfasst. Das volumige, zweibändige Werk ist soeben unter dem Titel „Die Drolerien der Chorschrankenmalerei des Kölner Doms" im Verlag Kölner Dom (139 € ) erschienen.

Die Chorschranken sind die meterhohen Raumteiler, die den inneren Chorbereich vom Chorumgang trennen. Sie separieren den Bereich zwischen dem frei stehenden Hochaltar und dem goldenen Dreikönigsschrein, der in früheren Zeiten einmal den Domherrren und der hohen Geistlichkeit vorbehalten war. Unten das hölzernde Chorgestühl, darüber die Chorschrankenmalereien, oben die mannshohen Steinfiguren, die heute eher das Auge anziehen.

Wo ein Laie heute nur sechs große, dunkle Bildtafeln sieht, erkennt ein Experte in den Chorschrankenmalereien „einen der größten und sicher den anspruchsvollsten Wandmalereizyklus des frühen 14. Jahrhunderts in Deutschland".

Doch was weder das Laien- noch das Expertenauge auf den ersten Blick sieht, hat nun die  Kunstwissenschaftlerin Katharina Bornkessel entdeckt: Auf den roten und blauen Hintergründen der Malereien finden sich Hunderte Drolerien. Manchmal sehen sie aus wie kleine Teufelchen, die da den Domherren im wahrsten Sinne des Wortes im Nacken sitzen. Aber es gibt auch Figuren aus dem Repertoire der hohen und niederen Minne, aus Ritterkämpfen etc. Viele der Szenen haben einen Bezug zur höfischen Literatur der Zeit aber auch zur Philosophie des Mittelalters. Katharina Bornkessel hat dies nun minutiös untersucht und zuzuordnen versucht. Auch hier zeigt sich: Der Kölner Dom, der vielen doch so gotisch und so deutsch galt, hat auch bei seinen kleinsten Kunstwerken enge Beziehungen nach Frankreich.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Harzendorf_Rothe_22102019

Köln | Die umstrittene Pförtnerampel im Kölner Stadtteil Weiden geht an den Start. Sie ist Teil des Luftreinhalteplans, mit dem die Stadt Köln die Luft sauberer machen möchte, um drohende Dieselfahrverbote zu verhindern. Ab Mittwochmorgen beginnen die Umbauarbeiten, bevor am Donnerstagmorgen erstmals der Berufsverkehr betroffen sein wird.

polizisten_kontrollieren_fahnen_ehu_19102019

Köln | aktualisiert | Heute haben rund 10.000 Menschen in Köln demonstriert. Im Vorfeld der Kundgebungen und Demonstrationen haben Stadt Köln und Polizei Köln Stimmung gegen die Demonstration gemacht, unter anderem das Bild massiver gewalttätiger Ausschreitungen öffentlich verbreitet. Eingetreten ist davon nichts. Dies wirft die Frage auf, dürfen staatliche Organe wie die Polizei und die Stadt Köln sich in die politische Meinungsbildung vor allem im sensiblen Bereich der Versammlungsfreiheit und politischen Meinungsbildung überhaupt einmischen?

demo_foto_19102019

Köln | aktualisiert | Die einen kamen vom Ebertplatz, die anderen vom Chlodwigplatz: Vereint demonstrierten über 10.000 Menschen auf dem Hohenzollernring gegen den türkischen Militäreinmarsch in Nordsyrien. Dem stärker werdenden Regen hielten bis zum Ende der Kundgebung dann nur noch einige Hundert stand.

Fotos von Erich Huppertz von der Demonstration >

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >