Köln Nachrichten Köln Nachrichten

25052018_GregorStiels

Gregor Stiels, der neue Vorsitzende des Kölner Katholikenausschusses, arbeitet auch beim Runden Tisch für Integration mit.

Runder Tisch für Integration warnt: Sozialer Frieden ist in Gefahr

Köln | Den sozialen Frieden in Gefahr sieht der Kölner Runde Tisch für Integration. Damit kein Hass gegen Geflüchtete in der Stadt entsteht, fordert er die Stadt dringend auf, in Wohnungen und Bildung zu investieren. Vom Jobcenter erwartet er mehr Anstrengungen, anerkannten Flüchtlingen Ausbildung und Jobs zu vermitteln.

Eine entsprechende Erklärung legten jetzt die Wolfgang Uellenberg van Dawen und Gregor Stiels vor. Die beiden Sprecher des Runden Tischs sehen die bislang erfolgreiche Arbeit für die Integration von Flüchtlingen gefährdet. Dabei sei die Zahl der von der Stadt zu Betreuenden in diesem Jahr auf rund 10.000 gesunken. 5.800 Geduldete sind registriert, so der 19. Flüchtlingsbericht an den Sozialausschuss des Rates im vorigen Jahr.

Die Integration der Geflüchteten ist eine langfristige Aufgabe

Die meisten Geflüchteten leben immer länger in Köln und werden auch in den nächsten Jahren hier sein, stellt der Runde Tisch fest. Denn in ihrer Heimat sei kein Ende von Terror, Krieg, Bürgerkrieg und Verfolgung aus politischen, ethnischen, religiösen oder anderen Gründen abzusehen.

Die Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften und Hotels sei für die Stadt die kostenintensivste und für das miteinander in den Stadtteilen manchmal auch die ungünstigste Form der Unterbringung. Günstiger seien eigene Wohnungen. Zwar hätten Genossenschaften und private Vermieter rund 1.000 Wohnungen zur Verfügung gestellt. Das reiche aber auf Dauer nicht.

Jede zweite neue Wohnung soll eine Sozialwohnung sein

Der Wohnungsmangel sei der „Integrationskiller Nr. 1“, nannte Stiels den „Kampf um Wohnraum“. Weil der Neubau von Sozialwohnungen schon seit Jahren dem Bedarf hinterherhinke, fordert er, dass bei neuen Bauvorhaben der Anteil von Sozialwohnungen 50 Prozent betragen müsse. Derzeit werden nur 30 Prozent gefordert.

Auch müsse die Stadt gegen Bodenspekulation vorgehen. Es sei eine Farce, wenn die Stadt preisgünstige Grundstücke zur Verfügung stelle, private Investoren aber den Bau hinauszögerten, um höhere Profite zu erzielen.

Als 2. Integrationskiller nannte er unzureichende Bildungsmöglichkeiten. Dazu zählt er auch fehlende Kita-Plätze in Wohnortnähe oder zu wenig Schulen – in Köln ein generelles Problem. Ebenso sei das Angebot an Sprachkursen ungenügend, viele Geflüchtete seien davon sogar ausgeschlossen. Dabei leide die Wirtschaft unter Fachkräftemangel und fehlendem Nachwuchs.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

auto_pixabay_25052019

Köln | Der 6. Zivilsenat des Oberlandesgericht Köln hat entschieden, dass Preise im Internet bei Autoverkäufen transparent sein müssen. Kleingedrucktes ist nicht gestattet.

rad_unfall_24052019a

Köln | Am heutigen Morgen ereignete sich ein schwerer Unfall in Köln Bilderstöckchen (report-K berichtete >). Eine Radfahrerin und eine Motorradfahrerin wurden dabei schwerst verletzt. Salih K. war Zeuge des Unfalls und einer der Ersthelfer. Gegenüber Report-K schildert der mutig und entschlossen handelnde Mann wie er die Situation erlebte. Aufgezeichnet von Andi Goral

28052018_UnfallWiddersdorf

Köln | Am 28. Mai 2018 ereignete sich ein Unfall in Köln Widdersdorf. Ein 7-jähriger Junge wurde von einem Müllwagen der Kölner Abfallwirtschaftsbetriebe überrollt und starb an der Unfallstelle. Das Verfahren vom dem Kölner Amtsgericht wurde heute vorläufig eingestellt.

Interviews zur Europawahl 2019

koepfe_europawahl_2019

Interviews mit den Kandidaten zur Europawahl 2019

Die Redaktion von report-K fragte alle Parteien und Gruppierungen an und bat um die Nennung von Interviewpartnerinnen und -partner von Kandidatinnen und Kandidaten zur Europawahl 2019. Nicht alle Parteien antworteten oder schickten Kandidaten. Die Liste der Parteien, die keine Interviewkandidaten anboten, finden sie am Ende dieser Direktlinks zu den einzelnen Kandidateninterviews.

Martin Schulz, SPD, (kein Kandidat) im Europawahlkampf in Köln

Martin Schirdewan, Die Linke

Damian Boeselager, Volt

Marie-Isabelle Heiß, Volt Europa

Andre Veltens, Partei der Humanisten

Engin Eroglu, Freie Wählern

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Fabienne Sandkühler, Partei der Humanisten

Michael Kauch, FDP

Murat Yilmaz, Die Linke

Eileen O‘Sullivan, Volt

Hans Werner Schoutz, LKR

Prof. Dr. Holger Schiele, LKR

Birgit Beate Dickas, Die Partei
Sabine Kader, Die Partei

Inga Beißwänger, Bündnis Grundeinkommen

Inessa Kober, MLPD

Fritz Ullmann, MLPD

Reinhard Bütikofer, Bündnis 90/Die Grünen

Katarina Barley, SPD

Gerd Kaspar, FDP

Moritz Körner, FDP

Philipp Tentner, SGP

Renate Mäule, ÖDP

Elisabeth Zimmermann-Modler, SGP

Arndt Kohn, SPD

Dietmar Gaisenkersting, SGP

Claudia Walther, SPD

Alexandra Geese, Bündnis 90/ Die Grünen

Nadine Milde, Bündnis 90/Die Grünen

Sandra Lück, Tierschutzpartei

Daniel Freund, Bündnis 90/Die Grünen

Nicola Beer, FDP Spitzenkandidatin

Axel Voss, CDU

Felix Werth, Partei für Gesundheitsforschung

Karin Schäfer, Die Violetten

Marion Schmitz, Die Violetten

Claudia Krüger, Aktion Partei für Tierschutz – Das Original - Tierschutz hier!

Dr. Tobias Lechtenfeld, Volt Europa

Friedrich Jeschke, Volt Europa

Michael Schulz, Die Grauen – Für alle Generationen

Chris Pyak, Neue Liberale

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Georg Lenz, Die Partei

Niels Geucking, Familienpartei

Helmut Geucking, Familienpartei

Diese Parteien und Vereinigungen nahmen das Interviewangebot von report-K nicht wahr: Piratenpartei Deutschland, Graue Panther, DER DRITTE WEG,Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), DIE RECHTE,Ab jetzt...Demokratie durch Volksabstimmung, Menschliche Welt (MENSCHLICHE WELT), PARTEI FÜR DIE TIERE DEUTSCHLAND (PARTEI FÜR DIE TIERE), Alternative für Deutschland (AfD), Demokratie in Europa - DiEM25, Ökologische Linke (ÖkoLinX), Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG), Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz (Tierschutzallianz), Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C), Bayernpartei (BP), Europäische Partei LIEBE (LIEBE), Feministische Partei DIE FRAUEN (DIE FRAUEN), Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU).

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >