Panorama Deutschland Nachrichten

Bundeswehr bekommt Waffen und Munition oft nur durch Zufall zurück

Berlin | Bei 57 Bundeswehrangehörigen wurden seit 2018 im Rahmen von Ermittlungen und Hausdurchsuchungen entwendete Waffen oder Munition gefunden. Zudem wurden bei zwei Ex-Soldaten, einem Reservisten und zwei Zivilisten Waffen oder Munition aus Bundeswehrbeständen sichergestellt. Das geht aus einer Antwort des Verteidigungsministeriums auf Anfrage der Linksfraktion hervor.

Die Antwort liegt dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben) vor. Wie das Ministerium selbst einräumt, wurde nur ein Teil dieser Ermittlungen direkt wegen der verschwundenen Waffen oder Patronen geführt. "In vielen Fällen wurden zu anderen Delikten Haus- und Grundstücksdurchsuchungen durchgeführt, die zu Zufallsfunden von Waffen, funktionswichtigen Waffenteilen oder Munition führten", heißt es in der Antwort.

Dabei wurden fünf Waffen oder Waffenteile und 65mal Munition sichergestellt. Bei aufgefundener Munition wird nicht automatisch ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Abgeordnete der Linken, Martina Renner, kritisiert das.

Sie sagte dem RND: "Noch immer sind die Kontrollmechanismen völlig unzureichend. Jeder Verlust von Waffen und scharfer Munition muss eine Strafanzeige zur Folge haben, weil jede einzelne Patrone eine potenzielle Gefahr darstellt."

Zurück zur Rubrik Deutschland Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Deutschland Nachrichten

Berlin | Der Deutsche Landkreistag kann sich eine Beibehaltung der Impfzentren vorstellen. "Derzeit haben die Impfzentren die wichtige Aufgabe einer breiten Impfung der Bevölkerung", sagte Reinhard Sager, Präsident des Deutschen Landkreistages, der "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). "Daher sollte man sie nicht schließen, bevor wir ein ordentliches Impfniveau erreicht haben."

Wiesbaden | Die meisten tödlichen Verkehrsunfälle in Deutschland ereignen sich auf Landstraßen. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte, starben im vergangenen Jahr nach vorläufigen Angaben knapp 59 Prozent aller im Straßenverkehr Getöteten bei einem Unfall auf einer Landstraße - das waren 1.592 Menschen. Im Durchschnitt starb damit alle fünfeinhalb Stunden ein Mensch bei einem solchen Unfall.

Berlin | Die Corona-Impfkampagne verändert ihr Tempo derzeit kaum. Laut RKI-Zahlen vom Dienstag wurden am Montag rund 237.000 Erst- und 353.000 Zweitimpfungen durchgeführt, in Summe etwa 7.000 weniger als vor einer Woche. Im 7-Tage-Mittel sind es derzeit kaum verändert rund 311.000 Erst- und 506.000 Zweitimpfungen täglich.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >