Panorama NRW Nachrichten

Senioren_Rollstuhl_09052018

Christi Himmelfahrt ist Tag gegen den Schlaganfall

Köln | Am morgigen Donnerstag ist der „Tag gegen den Schlaganfall“. Die Landesregierung will diesen Tag dazu nutzen, um auf die Folgen eines Schlaganfalls hinzuweisen und gleichzeitig den 25. Geburtstag der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe gebührend zu begehen.

Wie die Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderung sowie für Patientinnen und Patienten, Claudia Middendorf, in einer Pressemitteilung bekannt gab, sollen im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten bis Ende dieses Monats alleine in NRW mehr als zehn Einzelveranstaltungen zu diesem Gesundheitsthema stattfinden.

„Ich begrüße es sehr, dass in diesem Jahr auch in Nordrhein-Westfalen wieder zahlreiche Informationsveranstaltungen anlässlich des ‚Tages gegen den Schlaganfall‘ stattfinden. Allein in Deutschland erleiden pro Jahr etwa 270.000 Menschen einen Schlaganfall. Bis zu 40 Prozent der Schlaganfallbetroffenen versterben innerhalb des ersten Jahres und rund 64 Prozent der überlebenden Schlaganfallpatienten bleiben pflegebedürftig. Der häufigste Grund für eine Behinderung im Erwachsenenalter ist der Schlaganfall“, weiß Middendorf

Das diesjährige Motto der Veranstaltungsreihe lautet daher: „Schlaganfall kann jeden treffen!“. Die Landesbeauftragte begrüßte den Slogan, spricht er die Menschen doch unmittelbar und direkt auf die Gefahren eines möglichen Schlags an. Hintergrund der Kampagne ist dabei auch, auf die Ursachen eines Schlaganfalls Bezug zu nehmen und so mehr an die eigene Vorsorge zu denken.

Der Tag gegen den Schlaganfall wird seit 1999 bundesweit durch die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe organisiert. Weitere Informationen über den Aktionstag sowie die Veranstaltungsort finden Sie unter http://www.schlaganfall-hilfe.de.

Zurück zur Rubrik NRW Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus NRW Nachrichten

pol_05022015d

Essen | Bei der Razzia gegen Clan-Kriminalität im Ruhrgebiet ist am Wochenende offenbar auch ein nordrhein-westfälischer Polizist mit angeblich ausländischen Wurzeln festgenommen worden. Beamte hatten im Zuge der Kontrollen in Essen am Sonntagmorgen ein Auto mit vier Männern gestoppt, die offenbar arabischstämmig wirkten, berichtet das "Westfalen-Blatt".

pol_05022015h

Köln | Heute Morgen überschlug sich ein 34-jähriger PKW-Lenker mit seinem Wagen auf der Bundesautobahn A 61 zwischen Bergheim und Kerpen, nachdem er durch eine Pfütze fuhr und anschließend ins Schlingern geriet. Er verletzte sich bei dem Unfall leicht.

sek_symbolbild_28082016a

Bochum | Im Ruhrgebiet hat die Polizei am Samstagabend eine Großrazzia gegen die sogenannte Clan-Kriminalität gestartet. Das teilte das NRW-Innenministerium mit. NRW-Innenminister Herbert Reul sei bei Einsatzbeginn in Bochum dabei gewesen, um sich selbst ein Bild von den Maßnahmen zu machen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >