Panorama Panorama Welt

Fußgänger in New York überfahren - Polizei sieht keine Hinweise auf Terror

New York | In New York hat am Donnerstag ein Auto mehrere Fußgänger erfasst: Nach Angaben der örtlichen Feuerwehr kam dabei mindestens ein Mensch ums Leben, zwölf weitere seien verletzt worden.

Die Hintergründe des Vorfalls am Times Square sind noch unklar, bisher gebe es jedoch keine Hinweise auf einen Terroranschlag, berichtet der Sender CBS unter Berufung auf die Polizei. Eine Person sei festgenommen worden, twitterte das New York City Police Department.

Zurück zur Rubrik Panorama Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Welt

Manchester | aktualisiert | Die britische Polizei hat im Süden Manchesters drei weitere Männer im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen. Das teilte die lokale Polizeibehörde am Mittwoch mit. Am Dienstag war bereits ein 23-Jähriger festgenommen wurden.

London | Der Schauspieler Roger Moore ist tot. Das teilte seine Familie über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Demnach starb er im Alter von 89 Jahren in der Schweiz an einer Krebserkrankung.

police_pisaphotography-shutterstock_23052017

Manchester | LIVEBERICHT | Bei einem Konzert der US-Sängerin Ariana Grande in der britischen Stadt Manchester in der dortigen Manchester Arena sind am Montagabend mindestens 22 Menschen getötet und mindestens 59 weitere durch eine Explosion verletzt worden. Damit erhöhte sich die Zahl der Todesopfer, die die britische Polizei zunächst mit 19 angegeben hatte. Unter den Opfern sollen auch Kinder sein. Die Polizei geht von einem Selbstmordanschlag aus. In London ist das Sicherheitskabinett zusammengekommen und die Polizei hat einen 23-Jährigen festgenommen. Der "Islamischer Staat" soll den Anschlag in Manchester für sich beansprucht haben. Die Redaktion von report-K berichtet in einem LIVEBERICHT von den Ereignissen in Großbritannien.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets