Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

nudeln_09082017

Eierskandal: Foodwatch will Klarheit bei verarbeiteten Produkten

Berlin | Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat die Behörden in Bund und Ländern aufgefordert, vom Fipronil-Skandal betroffene Unternehmen und Lebensmittel mit verarbeiteten Fipronil-Eiern öffentlich zu benennen.

"Es muss diesmal anders laufen als noch beim Pferdefleischskandal, als die Länderbehörden ihre Testergebnisse nur anonym veröffentlicht und die Produktnamen von Lebensmitteln verschwiegen haben, in denen sie nicht deklariertes Pferdefleisch nachgewiesen hatten", sagte die Lebensmittelhandelsexpertin der Organisation, Lea Blanken, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe). Mit dem Insektengift verunreinigte Ware müsse zum Schutz der Verbraucher namentlich benannt und von den Herstellern öffentlich zurückgerufen werden.

"Notfalls auf Grundlage einer behördlichen Anordnung", sagte Blanken. In mehreren Bundesländern werden derzeit Lebensmittel auf Fipronil-Belastung hin überprüft. Das Insektizid könnte bei der Verarbeitung von Eiern beispielsweise in Nudeln oder Kuchen gelangt sein.

Bislang hat ein Salathersteller aus Lübeck verschiedene Produkte in sechs Bundesländern zurückgerufen. In der Herstellung waren demnach mit Fipronil belastete Eier eingesetzt worden.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

Ingolstadt | Der Chef des Autobauers Audi, Rupert Stadler, hat sich gegen eine Aufrüstung der Abgasanlagen älterer Dieselfahrzeuge ausgesprochen. "Fakt ist, dass ein Software-Update bei Millionen Autos schnell und zuverlässig den Stickstoffoxid-Ausstoß [NOx] im Schnitt um bis zu 30 Prozent reduziert", sagte Stadler dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). Im Vergleich dazu wäre die mögliche zusätzliche Wirkung eines Hardware-Updates nicht viel effizienter, auch wenn dies vielfach in den Raum gestellt werde.

juchtenkeafer_19022018

Stuttgart | Die Bahn will wegen mutmaßlicher Manipulation an Bäumen im Zuge des umstrittenen Bahnprojektes Stuttgart 21 Anzeige gegen Unbekannt erstatten. Das teilte der Konzern am Montag mit. Während Fällarbeiten waren vorige Woche an zwei Bäumen Käferkotpillen gefunden worden - für die ökologische Bauüberwachung ein Hinweis auf eine mögliche Besiedlung durch den besonders streng geschützten Juchtenkäfer.

gastro_pixabay_19022018

Wiesbaden | Das Gastgewerbe in Deutschland hat im Jahr 2017 preisbereinigt 0,9 Prozent mehr umgesetzt als im entsprechenden Vorjahresmonat. Der Umsatz stieg nominal um 2,9 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag mit. Im Dezember 2017 ging der preisbereinigte Umsatz des Gastgewerbes um 1,3 Prozent gegenüber dem Dezember 2016 zurück, nominal lag der Umsatz um 0,9 Prozent höher.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN