Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

Verband der Wirtschaftsprüfer fordert strengere Bilanzprüfungen

Düsseldorf | Angesichts des Wirecard-Skandals fordert der Vorstandsvorsitzende des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW), Klaus-Peter Naumann, die eigene Branche zu intensiveren Prüfungen auf. "Man könnte Forensik verstärkt einsetzen und mit Hilfe von modernen IT-Systemen Auffälligkeiten prüfen", sagte Naumann dem Focus. Darüber werde in den Fachgremien derzeit diskutiert.

Eine Möglichkeit sei verstärkte Einsicht in Email-Verkehr. Der Wirtschaftsprüfer forderte außerdem strengere Regeln bei der Unternehmensführung (Corporate Governance). "Bei Wirecard gab es nach dem veröffentlichten Bericht des Sonder-untersuchers keine Vorstandsprotokolle. Das konnten wir uns bis dahin bei einem DAX-Unternehmen nicht vorstellen", sagte Naumann. Es sei zu vermuten, dass bei Wirecard grundlegende Corporate-Governance-Regeln nicht beachtet wurden. Auch an die Deutsche Börse richtete der IDW-Chef eine Forderung.

Nur mit guter Governance sei "ein Unternehmen reif für den organisierten Kapitalmarkt, insbesondere für den DAX 30, unser Prime-Segment an der Börse", sagte Naumann dem Focus: "Es kann doch nicht sein, dass die Aufnahme in den DAX nur auf Grundlage der Marktkapitalisierung sowie der Börsenumsätze und nicht auch von der Kapitalmarktreife abhängig gemacht wird. Da brauchen wir verbindliche Regeln." Zudem ist Naumann "für eine Pflicht, dass die Unternehmen ihre Struktur und ihr Geschäftsmodell transparent und nachvollziehbar beschreiben".

Das Geschäftsmodell des unter Bilanzbetrugsverdacht stehenden Zahlungsdienstleisters aus München galt als besonders intransparent. Im Juni kam heraus, dass 1,9 Milliarden bilanziertes Guthaben auf Auslandskonten höchstwahrscheinlich nie existierte. Naumann geht davon aus, dass die von Wirecard beauftragte Prüfgesellschaft EY mit "hoher krimineller Energie" betrogen wurde.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

haeuser_09072017

Berlin | Die Gefahr einer Immobilienblase in Deutschland ist laut einer Studie des Analysehauses Empirica im zweiten Quartal weiter angestiegen. Dies betreffe sowohl Schrumpfungs- als auch Wachstumsregionen, so der sogenannte "Blasenindex", der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Das Rückschlagpotential der Immobilienpreise liege nun bundesweit bei 23 Prozent, vor drei Jahren waren es noch 12 Prozent.

Erlangen | Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers will das US-Unternehmen Varian übernehmen. Das teilte Siemens Healthineers am Sonntag mit. Demnach wurde eine Vereinbarung abgeschlossen, wonach das deutsche Unternehmen sämtliche Aktien von Varian für 177,50 US-Dollar pro Aktie in bar erwerben soll.

schwarzarbeit_02082020

Linz | Die Schwarzarbeit in Deutschland nimmt durch die Coronakrise zu. Nach einer Berechnung des Wirtschaftswissenschaftlers Friedrich Schneider von der Johannes-Kepler-Universität in Linz für die "Welt am Sonntag" erhöht sich der Anteil der Schwarzarbeit am Bruttoinlandsprodukt (BIP) in diesem Jahr von rund neun auf elf Prozent. Das entspreche einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr um 32 Milliarden Euro auf 348 Milliarden Euro.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >