Ministerpräsident Hendrik Wüst auf der Deutzer Brücke. Foto: LSU Nordrehin-Westfalen/Facebook

Köln | Traumhaftes sonniges Wochenende in Köln – der perfekte Rahmen für eine große Veranstaltung.

800 000 Menschen werden am heutigen Sonntag in der Domstadt erwartet. Als erster Ministerpräsident überhaupt eröffnete Hendrik Wüst um 11.30 Uhr die ColognePride Demonstration 2022 des Christopher Street Day auf der Deutzer Brücke und setzte damit ein Zeichen für die Rechte der LGBTQIA+-Community.

Christa ist stellvertretend für viele Kölner begeistert vom CSD. Foto: Krücken

„Wir sind stark durch Vielfalt!“, rief Wüst der Menge zu.

Die Demonstration unter dem Motto „Für Menschenrechte –Viele. Gemeinsam. Stark!“bildet den Höhepunkt der drei-tägigen Veranstaltung, die sich seit rund 30 Jahren für die vollständige gesellschaftliche Anerkennung vonLesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen, Transgendern und Intersexuellen einsetzt.

Großer Andrang beim CSD am Sonntag in Köln. Foto: Krücken

Sven Lehmann begeistert über Zuspruch für den CSD

Der Andrang und Zuspruch ist riesig. Von der Brücke aus geht die Parade über die Ringe zum Rudolf- und Friesenplatz. Mittendrin im buchstäblich bunten und positiv gestimmten Gemenge: Die Kölnerin Christa (54).

Sie sagt report-K auf der Deutzer Brücke: „Die Stimmung ist super, ich finde es klasse und die Leute sind super drauf. Das ist ein Muss den CSD zu gucken als Kölnerin. Ich bin heute zum zweiten Mal dabei.“

Und mit ihrer Begeisterung ist sie nicht alleine. Insgesamt sind für die CSD-Demonstration 70 Fahrzeuge angemeldet, die zumeist von einer Fußgruppe begleitet. Außerdem gab es 80 Anmeldungen für reine Fußgruppen.

Bereits am Samstag mussten die Veranstalter bitten, die Tanzbühne zu räumen, weil sie schlicht zu voll war.

Sven Lehmann (l.) war von der Stimmung begeistert. Foto: Sven Lehmann/Facebook

Begeistert postete der Queer-Beauftragte der Bundesregierung Sven Lehmann: „Vom CSD Köln geht ein starkes Signal aus: Wir sind viele. Und gemeinsam sind wir stark! Für Menschenrechte. Und dafür, dass alle Menschen leben und lieben können wie sie möchten!“ (mit ots)