Christopher Schorch in seiner Zeit beim FC. Foto: Bopp

Köln | Das ist ein frühes Karriereende.

Er war immer einer, der auf dem Platz dazwischenhaute und Gras gefressen hat. Ein Verteidiger alter Schule, der – unvergessen – sich beim Debüt im FC-Dress im Trainingslager in Österreich 2008 gegen einen Provinzklub als Neuzugang die glatte Rote Karte gönnte.

Nun hat Christopher Schorch mit 33 Jahren sein Karriereende erklärt!

In seinem Abschiedspost erwähnte er auch die vielen Verletzungen. In der Tat galt „Schorchi“ als hoffnungsvoller Abwehrmann, einst von der Ersatzelf von Real Madrid ans Geißbockheim gelotst.

Doch Kreuzbandrisse warfen ihn zurück. Er tingelte durch unterklassige Ligen zuletzt, verlor seine Frohnatur aber nie. Nun beendet er die Karriere. Und kündigte an den 1.FC Bocholt weiter zu unterstützen.