Davie Selke am Montag (2.1.2023) am Geißbockheim. Foto: Herbert Bucco

Köln | Ein Neuzugang für den FC.

Davie Selke (27) kommt von Ligarivale Hertha BSC ans Geißbockheim und soll die zuletzt lahme Offensive der Truppe von Coach Steffen Baumgart wieder ankurbeln.

FC-Geschäftsführer Christian Keller sagt über den Wintertransfer: „Davie passt sehr gut zu unserer Spielidee und zum von uns gesuchten Stürmerprofil. Als klassischer Neuner hat er seine Qualitäten in der Box und arbeitet trotzdem auch immens fleißig gegen den Ball. Mit seiner körperlichen Präsenz, seinem starken Kopfballspiel und seinem guten Abschluss wird er unserer Mannschaft helfen, wenn wir ihn entsprechend einsetzen. Wir sind zudem überzeugt, dass er unserer Mannschaft auch mit seiner reifen Persönlichkeit wichtige Impulse auf und neben dem Platz geben kann.“

Davie Selke: Von Maracana über Berlin nach Köln

Sein wohl größter Erfolg war die Silbermedaille bei Olympia 2016, als Selke im Team mit FC-Reservist Timo Horn gegen Brasilien um Weltstar Neymar jr. im Maracana knapp im Elfmeterschießen unterlag. Sein großer Mentor dort, Trainer Horst Hrubesch, hielt stets große Stücke auf Selke.

In der Liga galt der emsige Angreifer zumeist in Fankreisen aber als Chancentod, nun bietet sich beim FC die Chance, nach den Stationen in Bremen, Leipzig und eben Berlin bei einem Kultklub die Emotionen in eigener Sache zu nutzen.

Selke sagt: „Was sich beim FC in den vergangenen eineinhalb Jahren entwickelt hat, war natürlich auch aus der Ferne zu beobachten.Dieser positive Eindruck hat sich in den guten Gesprächen mit den Verantwortlichen bestätigt. Ich denke, dass ich mit meiner Spielweise gut zur Spielidee von Steffen Baumgart passe. Das möchte ich hier zeigen, hart arbeiten und als Stürmer am liebsten mit Toren meinen Beitrag dazu leisten, dass wir erfolgreich sind.“ (mit ots)