30 Prozent mehr Touristen aus Niederlande und Belgien
Die Zahl der Gästeankünfte lag für den Zeitraum Januar bis Mai 2008 mit rund 7,1 Millionen um 5,9 Prozent über dem Ergebnis des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Mit fast 16,5 Millionen Übernachtungen waren die Beherbergungsbetriebe besser ausgelastet den je. Bei den ausländischen Gästen waren die Zuwächse in Nordrhein-Westfalen besonders ausgeprägt. Die Zahl der Übernachtungen legte um 13,5 Prozent zu und lag bei rund 3,2 Millionen. Allein im Monat Mai wurden knapp 1,7 Millionen Gästeankünfte mit rund 3,9 Millionen Übernachtungen gezählt. Dies waren 7,2 Prozent mehr Übernachtungen als im Mai 2007. Davon entfielen 3,2 Millionen Übernachtungen auf inländische Gäste und knapp 738.000 Übernachtungen auf Gäste aus dem Ausland, so die aktuellen Zahlen des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik NRW. Überdurchschnittliches Wachstum bei den Übernachtungen erzielten dabei die ländlichen Regionen im Land – vor allem das Münsterland (+ 13,4 Prozent) und der Niederrhein (+ 19,1 Prozent). Besonders über zusätzliche ausländische Gäste konnten sich die Regionen Eifel und Aachen freuen. Sie verzeichneten über 30 Prozent mehr Touristen aus den Niederlanden und Belgien.

Besuchermagnet: drupa 2008
Einen starken Anteil hatte auch der Geschäftsreise- und Messebesuch. Insbesondere die drupa 2008, die internationale Fachmesse für die Druck- und Medienindustrie der Messe Düsseldorf (29. Mai – 11. Juni), sorgte in Düsseldorf für rund 1,5 Millionen zusätzliche Gäste. Dadurch gab es schon im Mai starke Zuwächse vor allem aus dem Ausland, die auch stark in die umliegende Regionen (Niederrhein, Bergisches Städtedreieck, Ruhrgebiet) ausstrahlten.
"Wir wollen durch unsere Neuorientierung in der Förderpolitik das Reiseund Urlaubsland Nordrhein-Westfalen noch attraktiver machen und die Akteure noch stärker als bisher motivieren, mit neuen Ideen und kreativen Konzepten bestehende Angebote zu verbessern oder ganz neue zu schaffen", sagte die nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerin Christa Thoben. Auch sei es Ziel, die im Tourismussektor liegenden Wertschöpfungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten optimal zu erschließen.

Werbung

Tourismuswettbewerb soll Fortschritte bringen
Der dazu von der Landesregierung durchgeführte Tourismuswettbewerb Erlebnis.NRW hatte im Mai 53 Gewinner hervorgebracht mit Projektideen wie etwa Naturerleben im Kreis Höxter und in der Nordeifel, eine "Natur-GenussRoute" im Münsterland oder eine "Deutsche Fußball Route NRW". Diese haben jetzt die Möglichkeit, im Rahmen des NRWEU Ziel-2-Programms 2007-2013 mit insgesamt 48 Millionen Euro gefördert zu werden. Bewerben konnten sich Tourismusprojekte aus zwei Bereichen: Dem klassischen Tourismus zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Tourismusbranche sowie Naturerlebnisprojekte zur Erschließung des europäischen Naturerbes Natura 2000.
Ministerin Thoben wies auf die vielfältigen Möglichkeiten hin, die es schon jetzt gebe, um seine Sommerferien in Nordrhein-Westfalen zu verbringen: Vom Radfahren, Wandern, dem Besuch von Freizeitparks, Schlössern und Burgen, hochkarätige Ausstellungen, Festivals und Events, bis hin zu kulinarischen Themenrouten oder Plantschen und Schwimmen in den insgesamt 73 Seen des Landes.

[ys; Quelle: Landesregierung NRW]

Werbung