Der Mann stand gegen 18:24 Uhr in Höhe des Hardtgenbuscher Kirchweges auf den Gleisen der Linie 9. Als der Straßenbahnfahrer die Person bemerkte, gab er mehrfach Sondersignale ab und leitete die Bremsung ein. Dennoch kam es zum Zusammenstoß, da der Mann nicht reagierte. Schwer verletzt blieb er neben der Bahn liegen. Nachdem der Rettungsdienst den Schwerverletzten stabilisiert hatte, wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert. Lebensgefahr bestand nach Einschätzung der behandelnden Ärzte nicht.
 
Die Straßenbahn war zum Zeitpunkt des Unfalls mit heimfahrenden Karnevalisten besetzt und konnte die Fahrt zunächst nicht fortsetzen, da der Fahrer ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Mehrzahl der Fahrgäste blieb ruhig, nachdem sie über den Vorfall informiert worden waren. Lediglich eine junge Frau musste durch einen Notarzt betreut werden. Sie war verängstigt und hatte zu  hyperventilieren begonnen. Sie konnte beruhigt werden. Nach Abschluss der Verkehrsunfallaufnahme wurde der Bahnverkehr gegen 20 Uhr wieder freigegeben. Die Polizei Köln hat die Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall aufgenommen.

[bb]

Werbung
Werbung