Podcast Taschentrend
Gö-Ledermanufaktur-Chefin Simone Gögelein: „Ich muss nicht jeden Taschentrend mitgehen“. Foto: Rotonda Business Club

In Kooperation mit dem Rotonda Business Club präsentiert report-K jede Woche die aktuelle Folge des Podcasts „Wirtschaft Köln unplugged“ – die neue Stimme der Kölner Wirtschaft.

Köln | Eine Tasche aus Nilpferd? Da hat Simone Gögelein kurz gezögert – und sich die Papiere zeigen lassen. Aber ansonsten geht die Kölner Taschenmacherin sehr gerne auf die Sonderwünsche und Gestaltungsideen ihrer Kundschaft ein. Als Inhaberin der Gö Ledermanufaktur führt sie seit 19 Jahren einen Handwerksbetrieb in der Kölner Südstadt, der sich auf langlebige Lederwaren spezialisiert hat.

Auch ungewöhnliche Wege führen zum Ziel

Ihre Ausbildung hat sie sich in Selfmade-Manier „selbst zusammengestellt“, wie sie im Gespräch mit Stefan Merx erzählt. Stationen bei einem Bremer Maßschuster, einem Berliner Taschenmacher, einem alten Essener Sattler und einer feinen Florenzer Taschenschule vermittelten ihr alle nötigen Fähigkeiten. Als sie ihr Ladenlokal, das zugleich ihre Werkstatt ist, eröffnen wollte, kam die böse Überraschung: „Mein Konzept war nicht rechtskräftig“, erinnert sie sich. Im Podcast erzählt Gögelein, wie sie mit Entschlossenheit dennoch alle Hürden genommen hat – und heute ihren Traumjob an ihrem Lieblingsort ausübt.

Gögeleins Geschichte ist zugleich ein Lehrstück, das Mut macht: Auch ungewöhnliche Wege führen zum Ziel. Und die Liebe zum Handwerk kann sehr glücklich machen.

Wer mehr erfahren möchte über Taschendesign, ein Trüffelschwein im Luxuslederlager und nützliche Fahrradhenkel – hier geht es zum Podcast des Rotonda Business Club:

(red04)