Köln | Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) spricht von vielen Archiven die im Rheinland durch die Unwetterkatastrophe vom 14. und 15. Juli beschädigt wurden. Die Bestände seien von Wasser, Schlamm und Schadstoffen durchnässt oder durch mechanische Einwirkungen stark beschädigt.

Besonders betroffen seien die Archive in den Kommunen Stolberg, Kall, Bad Münstereifel und Leichlingen. Auch das Archiv des Nationalparks Eifel in Gemünd ist in Mitleidenschaft gezogen worden. Das Ausmaß der Schäden, so der LVR, wie auch die Kosten seien noch nicht abzusehen.

Werbung

Schwierige Erstversorgung der Archivalien

Erschwerend kommt hinzu, dass einige der Orte nur schwer zu erreichen seien, da die Zufahrtstraßen zerstört sind. Der LVR schreibt: „Für eine angemessene Bergung und konservatorische Erstversorgung fehlt es in der Regel bereits an den wesentlichen Voraussetzungen: Es gibt kein klares Wasser zum Abwaschen des Schmutzes und keinen Strom. Die Unterlagen sind von Wasser, Schlamm, Schadstoffen (v.a. Öl) und Fäkalien durchtränkt. Durch die Kraft des Hochwassers wurden selbst Rollregale verbogen, verschoben und weggespült. Der Zugang zu den Archivalien ist daher oft erst nach dem Einsatz von schwerem Gerät zur Räumung möglich.“

Die Archivunterlagen sollen möglichst komplett geborgen, notdürftig gereinigt und eingefroren werden. Entsprechende Anlagen stehen bei der Stadt Köln oder im Bundesarchiv in Koblenz zur Verfügung.

Es gibt aber auch gute Nachrichten. So sollen die Archive in den Kreisen Euskirchen, Rhein-Erft, Rhein-Sieg und Düren nicht flächendeckend betroffen sein. In Rheinbach und Swisttal sind städtische Aktenkeller betroffen und Bebauungspläne und Personalakten betroffen.

Das LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum (LVR-AFZ) ist mit vier Teams an den betroffenen Orten im Einsatz, um zu unterstützen.

Koordination der Notfallhilfen beim LVR-AFZ:
Zentrale Rufnummer 02234 9854-225
Matthias Senk 02234 9854-248, matthias.senk@lvr.de
Bettina Rütten 02234 9854-237, bettina.ruetten@lvr.de
Weitere Informationen:
www.afz.lvr.de

Autor: red
Foto: Symbolbild

Werbung