Die Musiker*innen bei der Vorstellung der "Kölsch & Jot" DVD in der Severinstorburg am 5. November 2021. Foto: Eppinger

Die Stars sind die Titel

Köln | (step) In diesem Jahr sehnen sich viele Jecken danach, ihren kölschen Karneval endlich wieder mit Freunden und Gleichgesinnten auf der Straße, in den Kneipen oder in den Sälen vor Ort feiern zu können. Dazu gehört unverzichtbar die Musik der kölschen Bands und Solisten. 20 neue Songs finden sich auf dem neuen Sampler „Kölsch & Jot“, der gerade in seiner vierten Auflage beim jungen Kölner Plattenlabel Spektacolonia veröffentlicht worden ist.

Werbung

„Wir hatten enorm viele Anfragen mit einem sehr hohen Potenzial. Das war eine echte kreative Explosion und das in vielen komplett unterschiedlichen Genres – vom Partyhit für die Feuermeile bis zur ruhigen Nummer für die Flüstersitzung. Uns ist es wichtig, mit der CD eine Ausgewogenheit in der Musik zu erreichen. Köln braucht viel Musik und die Bands sind hier in der Stadt sehr breit aufgestellt“, sagt Geschäftsführer Jürgen Hoppe, der den Sampler mit den Künstlern in der Severinstorburg vorstellte.

Unter den 20 Songs finden sich altbekannte Größen des Kölner Karnevals wie die Höhner, die Domstürmer, Cat Ballou, Micky Brühl, Björn Heuser, Torben Klein und die Klüngelköpp genauso wie Newcomer wie Philipp Godart, Stadtrand, Pläsier, Krawumm und Scharmöör. Außerdem präsentiert das aktuelle Kinderdreigestirn sein Mottolied „Alles hät sing Zick!“.

„Die eigentlichen Stars im Karneval sind aber die Titel und da sind wir mit unserer CD sehr gut aufgestellt“, freut sich Hoppe. So gibt es von zum Beispiel von Cat Ballou „Oh wie schön“, von den Höhnern „Die schönste Stroß“, von den Domstürmern „Wann häs Du?“, von den Klüngelköpp feat. Funky Marys „Stroßejunge“, von Krawumm „Ärm en Ärm“ und von Stadtrand „Janz ejal“.

Werbung