Köln | Am 7. August 1988 wurde „One Moment in Time“ weltweit veröffentlicht. Der Song stammt aus der Feder von Albert Hammond und John Bettis. Morgen gastiert Albert Hammond in der Kölner Philharmonie (21. Juli, 20 Uhr, Es gibt noch Karten an der Abendkasse). Heute besuchte er den Musical Dome wo bis August 2017 noch Bodyguard spielt und sang mit Nyassa Alberta die alternierende Besetzung der Rachel Marron One Moment in Time.

Hammond plauderte über die Entstehung des Songs gemeinsam mit John Bettis. Die Idee dauere, so Hammond oft nur Minuten und das Ausfeilen des Liedes ein bis zwei Stunden. Ok, für Genies, wie Hammond. Der hätte sich als Interpret allerdings einen Mann gewünscht und einen ganz besonderen: Elvis Presley. Aber der lebte ja 1988 nicht mehr. Und so wurde es eine Frau und was für eine: Whitney Houston schaffte damit einen Nummer Eins Hit in Großbritannien und in Deutschland und war in den USA unter den Top 5. Er sei angerufen worden, ob er ein Stück für das 1988 Summer Olympics Album schreiben könne, auf dem der Titel dann auch veröffentlicht wurde. Schon bei der Demoversion, die er eingereicht habe, habe er das Stück mit einem Symphonieorchester unterlegt um dem Stück Glanz und Gloria zu verleihen.

Werbung

One Moment in Time bei 640 Shows gesungen

Seit 22 Monaten und bei 640 Shows wurde der Song im Musical Dome gesungen, wenn am 27. August der letzte Vorhang für Bodyguard in Köln fällt. One Moment in Time war übrigens in Deutschland ganz besonders erfolgreich, denn der Song war 22 Wochen auf Platz 1 der deutschen Single Charts im Jahr 1988.

Albert Hammond wird ihn morgen Abend in einem Medley mit einem Song den er für Diana Ross geschrieben hat in der Philharmonie singen. Hammond schrieb viele Welthits für Tom Jones, Joe Cocker, Celine Dion, Chris de Burgh, die Carpenters, Ace of Base oder Duffy. 1972 hatte er selbst als Sänger den großen Durchbruch mit „It Never Rains in Southern California“. Deutschland mag er , sagte Hammond im Interview mit report-K und erinnerte sich an die 1970er Jahre und die Show „Disco“ mit Ilja Richter. Songs wie „The Free Electric Band“, „I´m A Train“ und „Down By The River“ sind bis heute Ohrwürmer. Seine Songs verkauften sich weltweit über 360 Millionen mal und er blickt auf 30 Chart-Hits zurück.

In die Kölner Philharmonie kommt er morgen zum ersten Mal und seine Fans dürfen sich auf einen gutgelaunten Albert Hammond freuen – einen Weltstar. Es gibt noch Karten an der Abendkasse. Das Konzert beginnt um 20:00 Uhr oder einfach Karten über die Website der Kölner Philharmonie bestellen.

Werbung