Köln Nachrichten Köln Blaulicht

bombe_15072014_dd

Diese 20-Zentner Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde heute auf den Rheinwiesen nahe der Mülheimer Brücke entschärft.

Die Mühlheimer Brücke Bombe hält die Stadt mehr als 24 Stunden in Atem

Köln | Zusammenfassung | Rund 9.500 Menschen mussten in den Kölner Stadtteilen Riehl, Niehl und Mülheim ihre Wohnungen seit heute Morgen 6:00 Uhr verlassen. 1.300 Seniorinnen und Senioren, teilweise bettlägerig, wurden von der Feuerwehr und den Rettungsdiensten, auch aus dem Umland für einen Tag ins Staatenhaus auf der anderen Rheinseite umgezogen. Gegen 18:15 Uhr hatte Sprengmeister Volker Lessmann dann die 20 Zentner Weltkriegsbombe entschärft, die auf den Rheinwiesen neben der Mülheimer Brücke seit Jahrzehnten als Blindgänger lag. Was Entschärfer Lessmann zur Bombe sagt, sehen Sie in der Videobotschaft vom Ort der Bombenentschärfung auf den Rheinwiesen.
---
Report-k.de begleitete die Entschärfung der Bombe an der Mülheimer Brücke und Evakuierung in einem Liveticker über 24 Stunden den Sie hier nachlesen können >
---
Fotostrecke zur Bombenentschärfung in Köln-Riehl >
---

9.500 Menschen evakuiert

Es war eine der größten Evakuierungsmaßnahmen der Nachkriegszeit in Köln. Allerdings eine erprobte. Denn schon 2010 war in der Nähe der Jugendherberge eine 20-Zentner Bombe gefunden worden und auch damals mussten die Riehler Heimstätten evakuiert werden. 1.300 Menschen wohnen dort, teilweise hochbetagt und einige sogar bettlägerig. Eine enorme Herausforderung für die Einsatzkräfte, auch logistisch. Daher koordinierte auch die Bezirksregierung die Sanitätstrupps aus dem Umland, die alle herangeführt werden mussten. Auch die freiwillige Feuerwehr war im Einsatz. Bis tief in die Nacht wurde gestern geplant und schon ab den frühen Morgenstunden evakuiert. Um 6:00 Uhr morgens begann das Ordnungsamt. Gegen 9:00 Uhr begannen dann auch die Evakuierungen der Riehler Heimstätten. Und eigentlich lief alles nach Plan, auch wenn sich die Evakuierungen um eine Stunde verzögerten, bis auch noch einen Person im Rheinstrom gemeldet wurde. Die Retter rasten zur Mülheimer Brücke. Sie fanden den Mann rund 100 Meter weiter nördlich am Rheinufer. Mit dem Rettungshubschrauber wurde er in eine Klinik gebracht.

Um 18:15 Uhr Bombe an der Mülheimer Brücke entschärft

Um 18:15 Uhr war das Monstrum entschärft. Da die Bombe sehr stark deformiert war, dauerte die Entschärfung etwas länger. Auch die Zünder waren deformiert, so Entschärfer Volker Lessmann zu dieser Zeitung. Gegen 18:20 Uhr wurden die Sperrungen aufgehoben und die Anwohner können jetzt wieder zurück, auch ins Colonia Hochhaus, dass neben Teilen des Kölner Zoos auch betroffen war. Mehr als 24 Stunden hielt und hält die Bombe von den Rheinwiesen die Stadt in Atem, sorgte für Verkehrschaos und einen riesigen Helfereinsatz bei der der Kölner Feuerwehr und den Rettungsdiensten aus Köln und der Region. Die können heute Abend gemeinsam anstimmen: „Echte Fründe ston zesamme “.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

polizei_sym_01_18

Köln | Am Montagnachmittag sind bei zwei Verkehrsunfällem in Köln Dellbrück und Mülheim zwei Menschen schwer verletzt worden. Das teilt die Kölner Polizei heute mit. Rettungskräfte fuhren die Verletzten zur weiteren Behandlung in nahegelegene Krankenhäuser.

WSP_Boot882013

Köln | aktualisiert | Am heutigen Dienstagmorgen kam es zu einem Schiffsunglück vor der Mülheimer Brücke auf dem Rhein. Auf Anfrage von report-K teilt eine Sprecherin der Wasserpolizei Duisburg mit, dass Personen aus dem Wasser gerettet werden mussten. Der derzeitigem Stand der Ermittlungen kam es dort gegen 11 Uhr zu einer Kollision zwischen einem Tankfrachtschiff und einem Sportruderboot. Dabei wurden drei Menschen, eine Person davon schwer, verletzt. Wie es zur Kollision zwischen kommen konnte, sei noch Gegenstand der Ermittlungen. Mehr dazu in Kürze.

Festnahme_pol3032012

Köln | Am gestrigen Abend soll ein Mann in der B-Passage des Kölner Hauptbahnhof (Hbf) einen Mitarbeiter der Deutschen Bahn (DB) mit einer Spritze angegriffen haben. Der 38-jährige wurde kurz darauf festgenommen.

Report-K Karneval-Livestream

livestream_kasten_03012017

Jeden Tag von Montag bis Freitag von 18:30-19 Uhr eine halbe Stunde Kölner Karneval auf report-K. Nachrichten aus dem jecken Geschehen und Interviews mit Kölner und Karnevalsgesellschaften aus der Region. 

Am Dienstag 16.1. zu Gast am jecken roten report-K Fass:
Amazonencorps Frechen
Treuer Husar blau-gelb
KG Knobelbröder

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN