Köln Nachrichten Köln Blaulicht

polizei_21_11_17

Mit diesem Lichtbild sucht die Kölner Polizei nach dem mutmaßlichen Täter

Fahndung - Unbekannter zieht 21-Jährigem Rasierklinge durchs Gesicht

Köln | Die Kölner Polizei fahndet mit einem Lichtbild aus einer Überwachungskamera nach einem Unbekannten. Der Unbekannte stehe in dringendem Verdacht, Mitte September 2017 im Kölner Stadtteil Widdersdorf einem 21-Jährigen mit einer Rasierklinge nicht unerheblich verletzt zu haben. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Der 21-Jährige sei am 15. September zur Mittagszeit an der Haltestelle "Weiden Zentrum" in einen Bus der KVB-Linie 145 in Richtung Bocklemünd eingestiegen. Dort sollen ihn zwei Unbekannte angesprochen haben. Im weiteren Verlauf provozierten und beleidigten die jungen Männer den 21-Jährigen, wobei dieser vergeblich versuchte, sich zu distanzieren, berichtet die Kölner Polizei.

Nachdem alle Drei gegen 12:30 Uhr an der Haltestelle "Blaugasse" ausgestiegen waren, zog einer der Tatverdächtigen plötzlich eine Rasierklinge. Damit schnitt er dem 21-Jährigen gezielt über die linke Wange und fügte ihm eine 15 Zentimeter lange Wunde zu. Anschließend sollen die Unbekannten geflüchtet sein.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat entgegen.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

feuerwehr_symbol22122012

Köln | Gegen 5:00 Uhr wurden die Rettungskräfte der Kölner Feuerwehr zu einem Einsatz nach Köln-Kalk gerufen worden. Ein Mann war durch ein altes Dach einer Industriehalle durchgebrochen und nach Angaben der Feuerwehr rund acht Meter in die Tiefe gestürzt. Er lag in einem Schacht, als die Retter den Einsatzort erreichten. Er wurde in eine Klinik der Maximalversorgung gebracht.

Polizei_NRW_3032012

Köln | Das Innenministerium von Nordrhein-Westfalen hat einen Erlaß zu Silvester herausgeben. 5.700 Beamte sollen an diesem Jahreswechsel zum Einsatz kommen, alle 18 Hundertschaften der Bereitschaftspolizei werden in Dienst gestellt.

Bupo_3032012a

Berlin | Bundespolizisten erhalten bis auf Weiteres keine Körperkameras. Der Hauptpersonalrat der Bundespolizei stoppte die Beschaffung von rund 2.300 sogenannten Bodycams eines Herstellers, berichtet der "Spiegel". Das Bundesinnenministerium und die Bundespolizeiführung hatten die Personalvertreter mit ihrer Entscheidung überrumpelt, so das Magazin.

KARNEVAL NACHRICHTEN

Weihnachtsmärkte in Köln 2017

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS