Köln Nachrichten Köln Blaulicht

schienen2942012

Gleisläufer legt Bahnverkehr lahm

Köln | Freitagvormittag spazierte ein Mann im Gleisbereich der Deutschen Bahn. Das meldet die Bundespolizei Köln. Durch den Vorfall entstand bei 42 Zügen eine Gesamtverspätung von 656 Minuten. Hinzu kamen 16 Teilausfälle und eine Umleitung.

Gegen 6:20 Uhr wurde die Bundespolizei Köln alarmiert: Ein Gleisläufer sei im Bereich der Bahnstrecke zwischen Köln-Deutz und Köln-Trimbornstrasse unterwegs. Zusammen mit einem Einsatzmittel der Landespolizei suchten die Polizisten nach dem Mann im Streckenbereich. Gegen 7:15 Uhr konnte der Gleisläufer gestellt und in Gewahrsam genommen werden, meldet die Bundespolizei Köln. Der 21-jährige Mann soll angegeben haben, nach Wuppertal zu wollen, da dort sein Auto stehen würde. Ihm wäre nicht bewusst gewesen, dass er durch sein Verhalten den Bahnverkehr lahm gelegt hätte, soll er den Bundespolizisten später mitgeteilt haben. Grund für seinen Spaziergang: er hatte kein Geld und wollte lieber zu Fuß gehen.
Die Kölner Bundespolizei erstattete eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen unbefugten Betretens von Bahnanlagen und belehrte den Unwissenden über die Lebensgefahr in den Gleisen.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

bpol_titel_23082017

Köln | Eine junge Frau ist am Dienstagnachmittag von einem Sexferkel gegen 15:03 Uhr im Regionalexpress von Euskirchen nach Köln belästigt worden. Der Mann starrte die Frau an und griff in seine Hose. Die Bundespolizei ermittelt wegen exhobitionistischer Handlungen.

pol_572013a

Köln | Mit sehr schweren Beinverletzungen musste am gestrigen Nachmittag gegen 14:15 Uhr eine Radfahrerin in die Klinik gebracht werden. Ein 54-jähriger Fahrer eines Sattelzuges übersah beim Rechtsabbiegen aus der Straße "Am Eifeltor" in Richtung Hürth die Radlerin und überrollte sie.

fw03-2009

Wesseling | In der Rheinland Raffinerie der Shell Deutschland Oil GmbH in Wesseling soll sich in der Nacht zu heute ein Brand in Verbindung mit einer Fackeltätigkeit ereignet haben. Die Werkfeuerwehr habe den Brand schnell löschen können. Ursache sei, nach jetzigem Kenntnisstand, der Brand einer Gerüstplane, erklärt Katja Konrad, zuständig für die interne Kommunikation in der Rheinland Raffinerie. Zurzeit seien Anlagenteile im Zuge von geplanten Inspektionsarbeiten eingerüstet und mit Planen abgedeckt.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS