Köln Nachrichten Köln Blaulicht

rettungsdienst392011a

Kölner Feuerwehr rettet verschütteten Bauarbeiter

Köln | Der Unfall ereignete sich am gestrigen Montagnachmittag gegen 16:30 Uhr in Köln-Porz. In einer 8 Meter tiefen Baugrube lag ein verschütteter Bauarbeiter.

Die Baugrube in Köln-Porz ist in dem als Berliner Verbau bekannten Verfahren temporär gegen nachrutschendes Erdreich gesichert. Dazu wird eine Trägerbohlenwand errichtet. Diese, so die Kölner Feuerwehr, sei teilweise eingestürzt gewesen, als die Einsatzkräfte eintrafen. In acht Metern Tiefe lag der verletzte Bauarbeiter, dessen Oberkörper aber nicht verschüttet wurde. Nach seiner Befreiung mit Hilfe seiner Kollegen versorgte der Kölner Rettungsdienst den Mann. Die Einsatzkräfte brachten ihn aus dem Gefahrenbereich, denn weiteres Erdreich und Bohlen rutschten nach.

Die Höhenretter hoben den Verletzten in einer Trage mit Hilfe einer Drehleiter der Kölner Feuerwehr aus der Baugrube. Der Rettungsdienst transportierte den Verletzten in eine Kölner Klinik.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

Köln | Es ist vier Uhr morgens in einem Club in Köln-Ehrenfeld. Zwei junge Männer besuchten einen der vielen Clubs und wollten diesen verlassen, als es zu einem Streit mit den Türstehern kommt. Sie sollen nur den falschen Ausgang genutzt haben. Es kommt zu Handgreiflichkeiten, einer der jungen Männer wurde verletzt. Da es sich um zwei Israelis handelte ermittelt jetzt der Staatsschutz der Kölner Polizei, der immer in solchen Fällen eingeschaltet wird.

ebertplatz_25082019

Köln | aktualisiert | Ein Mann ist tot. Verstorben nach einer Auseinandersetzung auf dem Ebertplatz in Köln, gegen 5 Uhr. Auf dem Platz stehen Sichtschutzwände der Kölner Polizei und große Teile des Platzes sind rund um den Brunnen mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Die Polizei Köln teilte mittlerweile mit, dass es sich bei dem getöteten Mann um einen 25-jährigen Somalier handelt. 

D_Polizei_20150902

Köln | Die Kölner Polizei hat Fotos auf denen ein 23-jähriger mustmasslicher Vergewaltiger mit seinem späteren Opfer einer 18-Jährigen auf den Kölner Ringen nach dem Besuch eines Nachtclubs in ein Taxi steigt. Nur kurze Zeit später wird die 18-Jährige in Köln-Mülheim vergewaltigt und zeigt dies bei der Polizei an.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >