Köln Nachrichten Köln Blaulicht

pol_05022015b

Polizei Köln meldet viele Verstöße gegen "Kontaktsperre"

Köln | aktualisiert | Das Land NRW hat aufgrund der Corona-Pandemie eine "Kontaktsperre" verhängt. Nicht nur Gaststätten, sondern auch Hotels oder der Einzelhandel muss geschlossen bleiben. Zudem darf es in Köln und NRW keine Ansammlung von mehr als 2 Personen aus unterschiedlichen Haushalten geben. Die Kölner Polizei meldet 170 Vorfälle in denen die Beamten ermahnten und einschritten. In 23 Fällen kam es zu einer Verfolgung durch die Behörde.

In 170 Fällen schritten Beamte der Kölner Polizei ein, weil sie das "Kontaktsperre"-Verbot verletzt sahen. Davon 138 mal in Köln und 32 mal in Leverkusen. In 23 Fällen spricht die Polizei Köln von Anzeigen, die geschrieben worden seien, kann aber nicht differenzieren ob es sich um Ordnungswidrigkeiten oder Strafanzeigen handelt. Das liege daran, dass die Bewertung oft erst im Nachgang erfolgt. Bei den 170 Fällen handele es sich auch um Vorfälle in denen etwa drei Personen auf einer Wiese zusammensaßen, die aber nach Ansprache durch Beamte ihre Ansammlung auflösten und in diesem Fall eine Ordnungswidrigkeit nicht geahndet wurde. Gezählt wurde seit Montag 0:01 Uhr, nachdem die "Kontaktsperre" in Kraft trat, bis heute Morgen Stand 7:00 Uhr.*

Das Land NRW meldete gestern 249 Fälle für ganz Nordrhein-Westfalen. Dass Köln 170 melde, liege wahrscheinlich daran, dass nicht alle dieser 170 Fälle an das Innenministerium meldepflichtig seien. Sonst wäre Köln ein Hotspot. In drei Fällen seien die Beamten in Supermärkte gerufen worden, da Kunden "handgreiflich" geworden seien, aufgrund des "Pro Kopf Limits" etwa bei Klopapier, Küchenrolle oder Flüssigseifen, um nur einige Beispiele zu nennen.

--- --- ---

*Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels konnte der Erfassungszeitraum nicht genau benannt werden. Die Polizei Köln lieferte diese Information nach.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

pol_nachts1232011a

Köln | Um 3:30 Uhr hat sich auf der Bundesautobahn A 555 ein schwerer Unfall zwischen den Anschlussstellen Godorf und Wesseling ereignet. Zwei Menschen wurden schwer verletzt.

Köln | Der Unfall auf der Äußeren Kanalstraße liegt fast einen Monat zurück, als eine 85-jährige Autofahrerin einen 89-jährigen Radfahrer mit ihrem PKW erfasste. Der Senior wurde damals lebensgefährlich verletzt. Jetzt ist der Mann in einer Klinik an den schweren Verletzungen am Donnerstagmorgen erlegen.

Köln | Auf dem Rhein unterhalb der Mülheimer Brücke in Köln hat sich gestern ein Tanker gegen 11:45 Uhr festgefahren. Der Tanker hatte 800 Tonnen Methanol mit Bestimmungsort Mannheim geladen.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >