Köln Nachrichten Köln Blaulicht

Wirtschaftskriminalität: Betrüger im Februar fotografiert – Polizei fragt: Wer kennt diesen Mann?

Köln | Die Masche der Betrüger ist einfach. Sie schicken fingierte Rechnungen an Geschäftsleute, die bezahlen auf ein Konto und die Betrüger heben das Geld ab. Jetzt fahndet die Kölner Polizei nach einem der Betrüger mit einem Foto aus einer Videoüberwachungskamera und fragt: „Wer kennt den abgebildeten Mann?“

Die Polizei geht von einer Betrügerbande aus, die seit 2011 aktiv ist und mittlerweile hohe Summen erbeutet haben soll. Die Polizei erklärte: „Die Masche ist den Ermittlern schon länger bekannt. Mit gefälschten Personalausweisen eröffnen die Täter mehrere Bankkonten. Anschließend verschicken sie Angebotsschreiben, die absichtlich den Schein erwecken, wichtige Rechnungen zu sein. Diese Schreiben werden an Geschäftsleute geschickt, die häufig die geforderte Summe auf eines der fingierten Bankkonten überweisen - so auch in diesem Fall. Die Betrüger brauchen dann nur noch das erbeutete Geld von den Konten abzuheben. Genau dabei wurde der Tatverdächtige am 28. Februar gegen 16 Uhr an einem Geldautomaten in Köln-Junkersdorf fotografiert.“

Wer den Mann kennt, soll sich mit dem Kriminalkommissariat 33 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail unter info@polizei-koeln.de in Verbindung setzen.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

pol_05022015f

Köln | Am gestrigen Montag gegen 12 Uhr hat ein 79-jähriger Radfahrer die Venloer Straße in Ehrenfeld stadtauswärts genutzt. Er stürzte und verletzte sich schwer.

pol29112011b

Köln | Auf der Kerkrader Straße in Köln-Immendorf ist ein PKW liegengeblieben. Gegen 17:45 Uhr fuhr eine 53-jährige Frau auf das Pannenfahrzeug auf. Es gab eine Schwer- und zwei Leichtverletzte.

pol29112011c

Köln | Vier Fahrzeuge haben sich am gestrigen Samstag gegen 17 Uhr auf der Bundesautobahn ein Autorennen geliefert, so die Polizei Köln. Im Tunnel Ehrenfeld kam es zum Unfall. Es gab keine Verletzten. Die Polizei Köln sucht Zeugen.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >