Köln Nachrichten Köln Blaulicht

pol_05022015b

Wohnungsdurchsuchungen – mutmaßlicher Tatverdächtiger festgenommen

Köln | Im Kölner Stadtteil Dellbrück nahm die Kölner Polizei nach einer Wohnungsdurchsuchung einen 34-jährigen Mann fest. Sie wirft ihm vor am 13. Dezember 2017 an einem versuchten Tötungsdelikt in Köln-Gremberghoven beteiligt gewesen zu sein. Ein Haftbefehl lag vor.

Insgesamt sechs Wohnungen im gesamten Stadtgebiet durchsuchte die Kölner Polizei. Grund ist eine Tat, die sich in der Nacht des 13. Dezember in Gremberghoven zutrug. Viermal schossen zunächst Unbekannte auf einen PKW. In dem Fahrzeug befanden sich vier Personen. Die Insassen in dem beschossenen PKW konnten zunächst fliehen. Dabei wurde einer von ihnen, ein 31-jähriger Mann, von einem der Angreifer mit dem Wagen angefahren und verletzt.

Als Hintergrund der Tat geben Staatsanwaltschaft und Polizei Köln an, dass es am Vorabend im Rahmen einer Hochzeitsfeier einer serbisch-montenegrinischen Großfamilie zu Streitigkeiten gekommen sei. Neben der Vollstreckung des Haftbefehls wurden auch Beweismittel sichergestellt.

Der 34-Jährige soll heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

christoph3_152012a

Der 51-jährige Fahrer eines Pkw, der am zurückliegenden Wochenende schwerverletzt in eine Klinik geflogen wurde, ist tot.

Köln | Nur wenige Stunden zuvor feiern Fans des 1. FC Köln im Kölner Dom. Dann ein Fußballspiel mit normaler Lage, wie der Leiter Gefahrenabwehr und Einsatz der Kölner Polizei, Martin Lotz, es beschreibt. Gut das Ergebnis war: Unentschieden. Dann eskaliert die Lage kurz vor Mitternacht vor der Autobahnauffahrt Bocklemünd. Hooligans werfen einen Stein auf einen Berliner Fanbus, beide Seiten wollen randalieren, die Polizei wirft sich dazwischen. Als die FC Fans mit ihren PKW fliehen bedrohen sie das Leben der eingesetzten Beamten, die mit der Schusswaffe auf sie zielen. Polizeipräsident Uwe Jacob spricht von einer neuen Dimension der Gewalt, blankem Haß und einen Angriff auf das Rechtssystem dieses Staates. Polizei Köln und Staatsanwaltschaft Köln haben die Ermittlungsgruppe „Paul“ eingerichtet.

feuer8012015

Köln |Am heutigen Dienstag haben Stadtdirektor Stephan Keller und der Chef der Kölner Berufsfeuerwehr Johannes Feyrer die Bilanz der Kölner Feuerwehr für das Jahr 2017 vorgestellt. Zugleich finden am heutigen Dienstag und morgigen Mittwoch zwei Parallelveranstaltungen statt, die einen Reformprozess einläuten sollen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN