Köln Nachrichten Köln Nachrichten

1412021_corona

188 bestätigte Coronavirus-Neuinfektionen am gestringen Mittwoch in Köln

Köln | 188 Kölnerinnen und Kölner erhielten gestern, Mittwoch, 14. Januar, den Bescheid, dass ihr Coronavirus-Test positiv ausgefallen ist. Das meldet das Robert Koch-Institut (RKI) sowie drei Tote im Zusammenhang mit dem Virus. Die 7-Tage-Inzidenz für Köln liegt im Zeitraum 7. bis 13. Januar bei 102,7. In Deutschland starben über 1.200 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus.

Die Stadt Köln meldete gestern um 15:08 Uhr 262 Patientinnen und Patienten, die mit einer Coronavirus-Erkrankung in Kölner Kliniken behandelt werden. 86 von ihnen befinden sich auf Intensivstationen. Die Zahlen aus den Kliniken erfassen nicht nur Kölnerinnen und Kölner.

RKI meldet mit 1.244 Corona-Todesfällen neuen Höchstwert

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen 25.164 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 4,6 Prozent oder 1.227 Fälle weniger als am Donnerstagmorgen vor einer Woche, als 26.391 Neuinfektionen binnen eines Tages offiziell veröffentlicht worden waren. Insgesamt geht das Institut derzeit von rund 314.700 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 8.700 weniger als vor einer Woche.

Wie hoch die Dunkelziffer ist, weiß niemand. Außerdem meldete das RKI nun 1.244 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus, mehr als jemals zuvor. Der bisher höchste Tageswert lag bei 1.188 Corona-Todesfällen, die innerhalb eines Tages gemeldet worden waren.

Auf den Intensivstationen wurden unterdessen am frühen Donnerstagmorgen 5.153 Covid-19-Patienten intensiv behandelt. Am Mittwochmittag waren es 5.185.

Immer weniger Covid-19-Intensivpatienten - RKI zurückhaltend

Die Zahl der Covid-19-Patienten auf Intensivstationen ist am Donnerstag den elften Tag in Folge gesunken. Nach Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) wurden gegen 10 Uhr bundesweit 5.102 Patienten mit einer Corona-Infeketion intensiv behandelt, 660 oder elf Prozent weniger als am 3. Januar - dem Tag mit dem bisher höchsten Wert seit Beginn der Pandemie. Das Robert-Koch-Institut (RKI) zeigte sich dennoch zurückhaltend.

"Ich möchte es noch nicht bewerten, weil es ja erst seit wenigen Tagen so der Fall ist", sagte RKI-Chef Lothar Wieler der dts Nachrichtenagentur. Zudem sinke die Zahl der Intensivpatienten ausgesprochen langsam. "Wenn das ein dauerhafter Trend sein sollte, dann ist das ein schöner Indikator, dass die Maßnahmen eben doch besser wirken, aber wir können das momentan noch nicht sagen", sagte Wieler.

In der nächsten Woche will das RKI eine fundierte Abschätzung abgeben, ob die jüngsten Corona-Maßnahmen Wirkung zeigen oder nicht.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

pk_koeln_22012021-a

Köln | In den Kölner Kindertagesstätten werden 45 Prozent der Kinder in die Notbetreuung gebracht. Bei den Schulen sind nur 5 Prozent der Schülerinnen und Schüler in der Notbetreuung. Dies teilte die Stadt Köln heute mit. Zudem wurden in Köln 14 Fälle der beiden Mutanten des Coronavirus aus England und Südafrika festgestellt. Zudem gab die Stadt Köln an, dass sie derzeit die Kontaktnachverfolgung innerhalb von 24 Stunden sowohl bei den Infizierten als auch bei den direkt betroffenen Kontaktpersonen gewährleisten könne.

2212021_corona

Köln | 188 Kölnerinnen und Kölner erhielten am Donnerstag, 21. Januar, die Bestätigung eines positiven Corona-Tests. Das meldet das Robert Koch-Institut (RKI). Drei Menschen starben gestern im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Köln. Die 7-Tage-Inzidenz für Köln liegt im Zeitraum 15. bis 21. Januar bei 92,7. Deutschlandweit lag die Zahl der bestätigten Corona-Neuinfektionen bei 17.862. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe will eine dritte Welle selbst bei einer hohen Zahl an Geimpften nicht ausschließen.

obdachloser_21012021

Köln | aktualisiert | Am vergangenen Wochenende fand ein Passant einen leblosen Obdachlosen am Mauritiuswall. Der Mann war in seinem Notquartier am 17. Januar gestorben. Viele Menschen fragen sich wer war der Mann, hatte er Angehörige und wie lange lebte er in Köln. Es ist wenig, was wir wissen und was die Stadt Köln zu dem Mann derzeit sagen kann. Wahrscheinlich wird der Mann seine letzte Ruhestätte auf dem Kölner Südfriedhof finden. Mittlerweile gibt es einen Obdachlosen, der den Mann und seinen Vornamen kannte: Eduard.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >