Köln Nachrichten Köln Nachrichten

BV Innenstadt - SPD will StreetArt in der Kölner Innenstadt erhalten

Köln | Seit Jahren entstehen auf Brandwänden in der gesamten Stadt Köln im Rahmen des CityLeaks-Festivals Kunstwerke. Ob diese Murals temporär sind oder bleiben dürfen, will die städtische Verwaltung jetzt den Kunstbeirat entscheiden lassen. Das gefällt Regina Börschel, Fraktionsvorsitzende der SPD in der BV Innenstadt nicht. Sie drängt darauf die Gemälde nicht willkürlich nach einem bestimmten Zeitraum wieder zu entfernen und fragt nach der politischen Entscheidungskompetenz.

So schreibt Börschel: „UrbanArt zeichnet sich immer auch durch einen temporären Charakter aus. Sie ist in diesem Sinne vergänglich. So kann es sein, dass Wandbilder im Rahmen einer Fassadensanierung wieder verschwinden. Aber zu verlangen, dass die Wandbilder – von Ausnahmen abgesehen – grundsätzlich wieder nach einem halben Jahr entfernt werden sollen? Warum? Der Kunstbeirat als oberster Geschmackswächter, der über den Verbleib der Wandbilder befindet? An den politischen Gremien vorbei, in deren Entscheidungskompetenz die Kunst im öffentlichen Raum liegt?“.

Börschel stellt fest, dass die Zuständigkeit für Kunst im öffentlichen Raum im Stadtbezirk Sache der Bezirksvertretung sei und fordert einen Verbleib der Wandbilder.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

22062018_Hetzschrift1

Köln | Immer wieder kommt es in Deutschland und auch in Köln zu Anfeindungen und Diskriminierungen gegen Menschen mit türkischen Wurzeln. Ein neuer Fall einer Postwurfsendung greift die Aktion der beiden Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan auf.

22062018_GeraubteKinder

Köln | Die „Zwangsarisierung“ von Kindern ist ein weitgehend unbekanntes Kapitel der Nazi-Diktatur. In Köln klagt jetzt ein Opfer vor dem Verwaltungsgericht um eine zumindest symbolische Entschädigung. Ein trauriges Kapitel deutsche Vergangenheitsbewältigung – eine vorangegangene Klage waren abgewiesen worden.

22062018_DenkmaldesMonats1

Köln | Seit Jahren schon zeichnet der „Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz“ in Köln regelmäßig ein „Denkmal des Monats“ aus: Eine Mahnung an die Besitzer, sich für deren Erhalt einzusetzen. Gezielt will er sich jetzt vernachlässigte städtische Bauten „mit Geschichte“ vornehmen. Erstes Objekt: Das ehemalige Säuglingsheim in Sülz, Kyllburgerstr. 3.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS