Köln Nachrichten Köln Nachrichten

china_light_festival_koeln_zoo_step_05122019

China Light Festival: Der Dom steht mitten im Zoo

Am Samstag beginnt das China Light Festival mit über 70 Lichtensembles von chinesischen Künstlern.

Köln | Hell erstrahlt der Kölner Dom im Abendlicht und der heraufziehenden Nacht. Er ist das neue Highlight beim China Light Festival, das am Samstag im Kölner Zoo beginnt. Wer auf das berühmte Gotteshaus blickt, dem fällt direkt auf, wie hell dessen Fassade ist. Die chinesischen Künstler, die den Dom aus einem Metallgerüst und Stoff gestaltet haben, wollten ihn in seiner ursprünglichen hellen Farbe und nicht mit seiner dunkeln Schmutzschicht den Besuchern zeigen. Weichen musste für den leuchtenden Dom der 40 Meter lange Drache, der jetzt seinen neuen Platz vor dem Eingang des Zoos gefunden hat.

Rund 2300 Arbeitsstunden wurden in die mehr als 70 Lichtensembles investiert. Dazu zählen auch die vorbereitenden Arbeiten in China. In Köln waren es dann 29 Mitarbeiter, die das Gesamtkunstwerk im Zoo aufgebaut haben, das jetzt seine dritte Auflage feiern kann. Im Vorjahr kamen 107.000 Besucher zu dem außergewöhnlichen Lichtfestival. In diesem Jahr rechnen die Veranstalter mit ähnlichen Besucherzahlen.

Thematisiert wird beim aktuellen Festival das 160-jährige Bestehen des Zoos. Das zeigt sich direkt am Eingang, wo das ursprüngliche Eingangstor mit den zwei Hirschen wieder zu Erstrahlen gebracht wurde. Als Lichtfiguren an ihren alten Platz zurückgekehrt sind die Eisbären, die heute im Kölner Zoo nicht mehr gehalten werden. Eine Lichtskulptur ist auch die beliebte Zoolok geworden. Dazu kommt im Eingangsbereich ein Figurenensemble mit historischen Kostümen. Ein weiteres Highlight ist auch der riesige, leuchtende Hai, der komplett begehbar ist und der in verschiedenen Farben leuchtet.

Der nochmals erweiterte Lichtparcours erstreckt sich über das gesamte Zoogelände. Bis zum 19. Januar hat er täglich von 17.30 bis 21 Uhr geöffnet. Ausnahmen sind der Heilige Abend und Silvester. Es gibt drei Ticketvarianten: das tagesgebundene Ticket kostet 17.50 für Erwachsene und neun Euro für Kinder zwischen vier bis zwölf Jahren. Das flexible Voucher kostet 21 (ermäßigt 10.50) Euro. Das Kombiticket für den Zoo- und Festivalbesuch kostet 30 (ermäßigt 15) Euro.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

stadtspitze_step_22012020

Der Verwaltungsvorstand hat sein umfangreiches Arbeitsprogramm für das laufende Jahr im Rathaus vorgestellt.

Köln | „Wir kommen in Köln Schritt für Schritt weiter. Das geht oft nicht so schnell, wie wir uns das vorstellen, und es ist auch nicht immer hürdenfrei. Aber wir kommen voran und das auch bei Projekten, die lange auf Eis gelegen sind wie beim Erweiterungsbau des Wallraf-Richartz-Museums“, sagt Oberbürgermeisterin Henriette Reker bei der Vorstellung des Arbeitsprogramms für den Verwaltungsvorstand im Rathaus.

Evakuierungsbereich_Deutz

Köln | Livebericht | Ab 9 Uhr startet das Ordnungsamt der Stadt Köln mit den Vorbereitungen für die Evakuierung und Sperrungen für die Entschärfung des Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg in Köln-Deutz. Betroffen ist vor allem auch der Zugverkehr in Köln-Deutz und über die Hohenzollernbrücke. Die Brücke und der Luftraum werden allerdings nur kurz, während der eigentlichen Entschärfung, deren Zeitpunkt noch nicht feststeht, gesperrt. Aktuell 12:05 Uhr > Um 12:04 Uhr meldete die Stadt Köln, dass die Bombe in Deutz entschärft ist und alle Sperrungen aufgehoben sind.

Evakuierungsbereich_Deutz

Köln | Am Kennedy-Ufer in Köln-Deutz muss am morgigen Dienstag ein Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden. Gefunden wurde die Bombe am heutigen Montagabend. Nur 15 Menschen müssen evakuiert werden, aber Unternehmen und der Deutzer Bahnhof sind betroffen.

karnevals

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

Kommende Woche vom 21. bis 23. Januar zu Gast am Roten Fass:

Das Porzer Dreigestirn 2020
Düxer Clowns
Große Allgemeine
Löstige Höhenhuser
Knubbelisch vum Klingelpötz
Willi Ostermann Gesellschaft
Willi und Ernst
Kölsche Kippa Köpp
Reiterkorps Jan von Werth
Bönnsche Chinese
Hetdörper Mädche un Junge
Kinder Original Kölsch Hänneschen
Große Knapsacker
Gisbert Fleumes

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG

--- --- ---
Anzeige

Jeck_digital_report_K_2020-1

Bestellen Sie kostenlos die "jeck + digital"-Broschüre von report-K:
marketing[at]report-K.de