Köln Nachrichten Köln Nachrichten

panorama2

Freiburg hat die sauberste Luft – Köln landet im Mittelfeld

Köln | Wer unbesorgt durchatmen will, zieht am besten nach Freiburg. In keiner anderen deutschen Großstadt gibt es weniger Tage mit zu viel Feinstaub in der Luft. In Köln wurden an 19 Tagen die Grenzwerte überschritten. Damit landete die Domstadt im Mittelfeld der deutschen Städte.

Für das Ranking hat das Männer-Lifestylemagazin "Men's Health" (Ausgabe 8/2012, EVT 11.07.12) Daten des Umweltbundesamtes ausgewertet. Danach wird in Freiburg nur an sieben Tagen im Jahr der Tagesgrenzwert an Feinstaub überschritten. Dicke Luft herrscht dagegen im Ruhrpott: Gleich fünf Städte aus dem Ruhrgebiet belegen die letzten Plätze, wobei Essen mit 44 Tagen Grenzwertüberschreitung das Schlusslicht bildet. "Der Feinstaub kommt auch aus den angrenzenden Gebieten wie Belgien oder dem östlichen Ruhrgebiet. Das verstärkt die Luftverschmutzung", erklärt Dr. Thomas Kuhlbusch von Institut für Energie- und Umwelttechnik Duisburg die hohe Belastung.

In Freiburg sei die Luft nicht nur sauberer, sondern auch gesünder: "Untersuchungen zeigen, dass Menschen in Gebieten mit einer niedrigen Feinstaub-Belastung eine höhere Lebenserwartung haben", sagt Kuhlbusch. Dass München mit der zweitsaubersten Luft deutlich besser abschneidet als Hamburg und Berlin, hat laut Experte Kuhlbusch auch mit dem Klima zu tun: "Durch die meteorologische Lage kommt es zu einer schnelleren Durchmischung der Emissionen." Köln landete mit 19 Tagen, an denen der Tagesgrenzwert überschritten wurde, nur auf Platz 19. In dem Ranking wurde die Zahl als Kriterium gewählt, an denen der Tagesgrenzwert von  mehr als 50 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter gemessen überschritten wurde. Der Grenzwert einer Station darf an maximal 35 Tagen im Jahr überschritten werden, bei höherer Anzahl werden Luft-Reinhaltemaßnahmen vollzogen. Die Daten stammen vom Umweltbundesamt. Die Städte Nürnberg, Duisburg, Bochum, Oberhausen, Hagen, Hamm, Herne und Oldenburg haben keine Hintergrund- Messstationen, es liegen somit keine Angaben vor.

Ranking der deutschen Städte

   1. Freiburg (Breisgau) 7 Tage
   2. München 10 Tage
       Wiesbaden 10 Tage
   4. Bremen 11 Tage
       Leverkusen 11 Tage
       Stuttgart 11 Tage
   7. Aachen 13 Tage
       Osnabrück 13 Tage
       Solingen 13 Tage
   10. Hannover 14 Tage
        Karlsruhe 14 Tage
   12. Frankfurt (Main) 15 Tage
        Münster (Westfalen) 15 Tage
   14. Augsburg 16 Tage
        Braunschweig 16 Tage
        Saarbrücken 16 Tage
   17. Lübeck 17 Tage
   18. Bielefeld 18 Tage
   19. Bonn 19 Tage
        Köln 19 Tage
   21. Erfurt 20 Tage
   22. Kiel 21 Tage
   23. Kassel 22 Tage
        Ludwigshafen (Rhein) 22 Tage
        Mönchengladbach 22 Tage
        Rostock 22 Tage
        Wuppertal 22 Tage
   28. Chemnitz 23 Tage
        Halle (Saale) 23 Tage
   28. Mainz 23 Tage
   31. Düsseldorf 24 Tage
         Leipzig 24 Tage
   33. Hamburg 25 Tage
   34. Magdeburg 26 Tage
   35. Mannheim 27 Tage
   36. Dresden 29 Tage
   37. Berlin 31 Tage
   38. Dortmund 32 Tage
   39. Krefeld 33 Tage
   40. Mülheim (Ruhr) 35 Tage
   41. Gelsenkirchen 36 Tage
   42. Essen 44 Tage

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

schokoladenmuseu_29_03_17

Köln | Hans Imhoff, Schokoladenfabrikant und Wirtschaftspionier, hatte einen Traum: ein Schokoladenmuseum. Dieser Traum ist seit fast 25 Jahren Realität. Damit die Erfolgsgeschichte auch in den nächsten Jahren weitergeschrieben werden kann, passt sich das Museum den Wünschen der Besucher an und schaut dabei in die Zukunft. Dafür wurden bereits einige Änderungen im Haus vorgenommen. Mit der Übernahme der Geschäftsführung durch Annette Imhoff, Tochter des Museumsgründers, und ihren Mann Dr. Christian Unterberg-Imhoff begann dieser Prozess vor knapp einem Jahr. Im Interview mit report-K spricht Annette Imhoff über die neuen Besonderheiten im Kölner Schokoladenmuseum.

ehu_29_03_17

Köln | Jahrelang war sie geschlossen, spätestens im Sommer 2018 soll die römische Grabkammer in Köln-Weiden wieder besichtigt werden können. Das verspricht der jetzt gegründet „Förderverein Römergrab Weiden“. Zur „Taufe“ kamen jetzt Landesminister Michael Groschek – neben Verkehr und Wohnungsbau auch für Denkmäler zuständig – und Regierungspräsident Gisela Walske nach Weiden – er mit 45.000 Euro Fördergeldern, sie mit einem symbolischen Schlüssel.

WiesdorferStr_29317

Köln | Am 15. März 2014 versuchte der Kölner Ali Kurt zwei Mädchen aus dem Rhein zu retten und zahlte diese Courage mit dem Tod. Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs und die SPD wollen nun einen Teil der Wiesdorfer Straße in Köln-Mülheim zur „Ali-Kurt-Straße“ ernennen.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets