Köln Nachrichten Köln Nachrichten

GGS Friedrich-List – Erhöhte Luftmesswerte am Interimsstandort

Köln | Die inklusive Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Friedrich-List ist innerhalb der Herbstferien von der Breitenbachstraße 2 in die Stresemannstraße 15 in Köln/Porz-Gremberghoven umgezogen. Wie die Stadt Köln heute mitteilt, sollte das alte Schulgebäude auf der Breitenbachstraße abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Doch der Standort an der Stresemannstraße konnte nun vom Gesundheitsamt, aufgrund erhöhter Werte bei einer Raumluftmessung, vorerst nicht für den Betrieb freigegeben werden, sagt die Stadt. Für heute und morgen habe die Schule daher einen „beweglichen Feiertag“ ausgesetzt, um die Eltern über die Schulpflegschaft zu informieren. Die Schülerinnen und Schüler müssen provisorisch wieder ins alte Gebäude in der Breitenbachstraße ziehen.

Schulneubau GGS Friedrich-List

Für den Abriss und Neubau der GGS Friedrich-List, sollten die Schülerinnen und Schüler in das Gebäude Stresemannstraße 15 ziehen. Genau dieses Gebäude musste allerdings vor sechs Jahren wegen einer Schadstoffbelastung geräumt werden. Zwar soll zwischenzeitlich der Schadstoff entfernt, entsprechende Bereich neu gefliest und gestrichen worden sein, doch aktuelle Stichproben sollen plötzlich erneut schadstoffbelastete Werte angezeigt haben, erklärt die Stadt. Es handelt sich um Stoffe, die in Baumaterialien und Farben enthalten sind, sagt die Stadt. Die Ursache für die erhöhten Werte steht noch nicht fest.

Schüler müssen provisorisch wieder ins alte Gebäude

Provisorisch sollen die Schülerinnen und Schüler der GGS Friedrich-List nun wieder in das bisherige Gebäude in die Breitenbachstraße ziehen. Das Gebäude Stresemannstraße könne erst wieder bezogen werden, wenn die Luftmessungen unauffällig seien. Derzeit werde es bei Überwachung ständig gelüftet, so die Stadt.

Voraussichtlich bis Ende dieser Woche werden die Ergebnisse der letzten Messung vom 3. November und deren Beurteilung durch das Gesundheitsamt erwartet.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Nachdem die erkennbaren Gefahrenquellen für die Besucherinnen und Besucher beseitigt wurden, kann die Friedhofsverwaltung mit dem Ostfriedhof die letzte städtische Begräbnisstätte für die Öffentlichkeit freigeben. Das teilt die Stadt Köln heute mit. Damit sind sämtliche Friedhöfe ab sofort wieder zugänglich. Einige hatten gesperrt werden müssen, weil nach dem Sturm „Burglind“ Bäume umzustürzen oder Äste abzubrechen drohten.

bf_ehrenfeld_fans_14012018

Köln | Es ist ein Spiel mit besonderen Sicherheitsanforderungen, wenn Borussia Mönchengladbach in Köln zum rheinischen Derby zu Gast ist. Die Bundespolizei erließ eine Allgemeinverfügung im Vorfeld für die Züge zwischen Mönchengladbach und Köln. Die Anreise der Fans vom Niederrhein verlief reibungslos. Im Interview der Pressesprecher der Bundespolizei Frank Freund zur Anreise der Fans von Borussia Mönchengladbach.

wildpinkler111109

Köln| Neben den sogenannten „Dixi Toiletten“, sollen an den Straßenkarnevalstagen mehr Toilettenwagen im Stadtgebiet Köln aufgestellt werden. Grund hierfür ist die wachsende Zahl von Menschen die an den jecken Tagen in Köln feiern wollen und für deren Ansturm vor allem am Elften im Elften die bestehende Infrastruktur nicht ausreichte. Aktuell diskutiert ein runder Tisch, den Oberbürgermeisterin Henriette Reker einberufen hat, wie Auswüchse im Straßenkarneval eingegrenzt werden können. Dazu gehört das ungehemmte Wildpinkeln.

Report-K Karneval-Livestream

livestream_kasten_03012017

Jeden Tag von Montag bis Freitag von 18:30-19 Uhr eine halbe Stunde Kölner Karneval auf report-K. Nachrichten aus dem jecken Geschehen und Interviews mit Kölner und Karnevalsgesellschaften aus der Region. 

Am Dienstag 16.1. zu Gast am jecken roten report-K Fass:
Amazonencorps Frechen
Treuer Husar blau-gelb
KG Knobelbröder

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN