Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Kölner Seebrücke fordert Aufnahme von minderjährigen Flüchtlingen

Köln | Die Kölner Seebrücke plant für den 14. Dezember von 12 bis 17 Uhr eine Aktion am Kölner Bahnhofsvorplatz. Es geht um die Aufnahme von 1.000 unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten aus den griechischen Flüchtlingslager. Die Aktion bringt damit eine Petition auf den Weg.

Der vom Kölner Flüchtlingsrat und dem Bündnis „Köln zeigt Haltung“ unterstützte Aufruf weist auf die katastrophale Lebenssituation von geflüchteten Kindern und Jugendlichen hin.

Die Aktivisten schreiben: „Konkret wird der Blick nach Griechenland gerichtet: Dort halten sich derzeit mindestens 4.100 unbegleitete Minderjährige auf, obwohl es vor Ort nur ca. 1.000 kinder- und jugendgerechte Unterbringungsplätze gibt. Alle anderen leben unter menschenunwürdigen Bedingungen auf der Straße, in Flüchtlingslagern für Erwachsene, befinden sich in Haft oder in den Hotspots auf den griechischen Inseln. Viele sind ungeschützt vor Gewalt, leiden an mangelhafter Grundversorgung und erhalten auch kaum anderweitige Unterstützung. Dies zeigt ein aktueller Bericht des Bundesfachverbands unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (BumF) zur Situation in Griechenland.“ Die Kölner Seebrücke erinnert daran, dass auch für geflüchtete Kinder die UN-Kinderrechtskonvention gelte.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Sperrung3_symbolfoto

Köln | Die Rheinenergie erneuert vom 20. Januar bis zum 31. Januar die Trinkwasserleitungen in der Riehler Straße in der Neustadt-Nord. Die Bauarbeiten werden auf Höhe des Riehler Platzes stattfinden. Im Zuge der Erneuerungen wird eine Spur mit Fahrtrichtung Innenstadt gesperrt. Über die zwei verbleibenden Spuren wird der Verkehr an der Baustelle vorbeigeleitet. Zusätzlich wird ein absolutes Halteverbot im Umfeld der Baustelle eingerichtet.

Köln | Die "Pferdeschutz-Initiative 2015" setzt sich seit Jahren für ein Verbot von Pferden im Rosenmontagszug ein. So auch in diesem Jahr. Daher appelliert die Initiative an die politisch Verantwortlichen, entsprechende Richtlinien zu erlassen und Pferde in Karnevalszügen zu verbieten.

polizeisperrband_02062014

Köln | Im Fall des Kölner CDU-Kommunalpolitikers, der Ende Dezember einen 20-Jährigen angeschossen hat, prüft die Staatsanwaltschaft Köln seit Dienstag, ob der Schütze aus rassistischen Motiven gehandelt hat. "Ab heute hat die für Staatsschutz und politische Strafsachen zuständige Abteilung 12 die Ermittlungen übernommen", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Köln, Ulf Willuhn, der "taz" (Online-Ausgabe). Untersucht werde, ob die Tat einen "ideologischen Hintergrund" habe.

karnevals

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

Kommende Woche vom 21. bis 23. Januar zu Gast am Roten Fass:

Das Porzer Dreigestirn 2020
Düxer Clowns
Große Allgemeine
Löstige Höhenhuser
Knubbelisch vum Klingelpötz
Willi Ostermann Gesellschaft
Willi und Ernst
Kölsche Kippa Köpp
Reiterkorps Jan von Werth
Bönnsche Chinese
Hetdörper Mädche un Junge
Kinder Original Kölsch Hänneschen
Große Knapsacker
Gisbert Fleumes

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG

--- --- ---
Anzeige

Jeck_digital_report_K_2020-1

Bestellen Sie kostenlos die "jeck + digital"-Broschüre von report-K:
marketing[at]report-K.de