Köln Nachrichten Köln Nachrichten

chorweiler_step_3313

Lebenswertes Chorweiler – Neugestaltung beginnt mit vorbereitenden Arbeiten

Köln | In Köln-Chorweiler beginnen in diesen Tagen die Vorarbeiten zur Aufwertung des Stadtteilzentrums. Das teilt die Stadt Köln heute mit. Mit der Planung und baulichen Umgestaltung des Liverpooler und des Pariser Platzes sowie der Lyoner Passage, soll das Zentrum des Stadtteils aufgewertet werden und damit ein neues Gesicht erhalten. Zu den ersten vorbereitenden Arbeiten gehört das Fällen von 111 Bäumen, die aufgrund des für sie ungünstigen Standorts in ihrem Wuchs und ihrer Lebensfähigkeit bereits heute eingeschränkt sind, sagt die Stadt. Im Zuge der Neugestaltung sollen diese durch 179 klimatisch besser angepasste Bäume ersetzt werden.

Liverpooler Platz

Der vor dem Einkaufszentrum liegende Liverpooler Platz soll von einem bisher nur als Parkfläche genutzten Platz zu einer gegliederten Mehrzweckfläche weiterentwickelt werden. Auf ihr sollen neben dem auch weiterhin möglichen Parken künftig auch Märkte und Kirmesse stattfinden, aber auch neue Angebote für Spiel und Sport sollen geschaffen werden.

Pariser Platz

Eine Brunnenanlage soll den zentralen Attraktionspunkt des zukünftigen Platzensembles bilden. Hinzu kommen soll ein „Tisch der Nationen“ und weitere Sitz- und Spielgelegenheiten.

Lyoner Passage

Die Lyoner Passage befindet sich im Gegensatz zur öffentlichen Verkehrsfläche der Lyoner Passage im Eigentum des Einkaufszentrums. Hauptelemente der Platzneugestaltung sollen die Verkleidung der Sockelzone der Fassade des Einkaufszentrums mit einer durchgehenden Boulderwand sowie einem vorgelagerten Kletterparcours und einer Bühne mit Projektionsfläche sein.

Bestandsaufnahme der Bäume

Aufgrund der mäßigen bis schlechten Vitalität des größten Teils der Bäume kamen die Verwaltung und die Planer zu der Auffassung, dass ein Erhalt der platzflankierenden Baumreihen, bis auf wenige vitale Großbäume, nicht sinnvoll sei. Die schlechte Vitalität der Bäume sei bedingt durch den hohen Versiegelungsgrad sowie die schlechten und für das Wurzelwerk zu eingeengten Untergrundverhältnisse, in denen die Bäume wachsen. In der Abwägung der Entscheidung soll auch berücksichtigt worden sein, dass die geplanten Aufwertungsmaßnahmen mit umfangreichen Baumaßnahmen verbunden seien, die zusätzlich zu einer Beeinträchtigung und damit verbunden zu weiteren Vitalitätseinbußen des Baumbestandes führen werden, sagt die Stadt.

179 neue Bäume

Im Rahmen der Neugestaltung werden nicht nur die zu fällenden Bäume ersetzt, sondern es besteht auch die Möglichkeit, zusätzlich 68 neue Bäume zu pflanzen. Ziel sei es, für diese 179 Bäume optimale Wachstumsbedingungen zu schaffen. Dies beinhaltet zum einen, dass nur Bäume gepflanzt werden, die an die besonderen klimatischen Bedingungen dieses innerstädtischen Standortes angepasst sind. Zum anderen sollen optimale Bedingungen im Untergrund geschaffen werden, so dass gute Voraussetzungen für ein gesundes Wachstum hergestellt werden.

Bau- und Planungskosten: knapp 8,1 Millionen Euro

Die voraussichtlichen Bau- und Planungskosten belaufen sich auf knapp 8,1 Millionen Euro brutto. Das Projekt „Lebenswertes Chorweiler – ein Zentrum im Wandel“ ist ein Projekt des Förderprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“. Der Bund beteiligt sich an der Finanzierung der Maßnahme mit einer Fördersumme von insgesamt fünf Millionen Euro. Die ECE-Gruppe, Betreiberin des Einkaufszentrums, beteiligt sich an dem Projekt mit 100.000 Euro.

Mit den eigentlichen Bauarbeiten soll voraussichtlich zum Ende des zweiten Quartals 2018 begonnen werden. Zuvor müssen alle notwendigen Vorbereitungsarbeiten einschließlich der Herrichtung der Flächen für die Umsetzung der Gesamtmaßnahme abgeschlossen sein. Hierzu zählen auch die Baumfällungen, die nur außerhalb der Vegetationsperiode, also in der Zeit von Oktober bis März, durchgeführt werden dürfen. Die Fertigstellung der Platzflächen ist für Sommer 2019 geplant.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

koelnischesstadtmuseum_14_09_17

Köln | Wegen der Sanierung der Dauerausstellung und der Umbauphase im Sonderausstellungsbereich nach dem Ende der Ausstellung „Konrad der Große. Die Adenauerzeit in Köln 1917 – 1933“ bleibt das Kölnische Stadtmuseum von Dienstag, 21. November, bis Freitag, 15. Dezember, für den Besucherverkehr geschlossen. Vom 23. bis zum 25. November 2017 findet im Stadtmuseum die Geigenauktion des Auktionshaus Bongartz statt. Ab Samstag, 16. Dezember, zeigt das Kölnische Stadtmuseum parallel zwei Sonderausstellungen, die politische Ereignisse im öffentlichen Raum dokumentieren: „Trotzdem Alaaf! Kölner Rosenmontag 1991 + 2017“ und „Karin Richert: Im Rechten Licht“. Sie sind bis 25. März 2018 zu sehen.

nachklick_20_11_17

Köln | NACHKLICK 20. November 2017, 0-16 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 16 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | Bundespräsident redet Parteien ins Gewissen - nach Statement um 14 Uhr. Jamaika-Sondierung platzt – Stimmen aus der Kölner Wirtschaft. Lebensgefahr - 14-Jähriger in Bayenthal von Pkw erfasst. Kölnbäder startet Online-Verkauf für den ersten Kursblock 2018. Das neue Musical- und Bühnenprogramm in Köln. Das Wochenende der Kölner Karnevalisten - Ehrungen, Sessionseröffnungen, Bälle. Kölner Haie trennen sich von Cheftrainer Cory Clouston - Peter Draisaitl ist neuer Headcoach des KEC. Radfahrer stirbt bei Kollision mit Lkw in Regensburg. Mugabe verweigert in TV-Ansprache Rücktritt. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

dissen_mitmirnicht_20_11_17

Köln | Flagge zeigen gegen Rassismus und Diskriminierung an Kölner Schulen oder Jugendeinrichtungen – ob durch Plakate, Erzählungen, Musik oder kurze Videos: Dazu ruft der Wettbewerb „Dissen – mit mir nicht!“ auf. Zu gewinnen gibt es Geld- und Sachpreise. Einzelpersonen oder Gruppen können sich ab sofort anmelden, Einsendeschluss ist der 18. Mai 2018.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS