Köln Nachrichten Köln Nachrichten

photokina

Photokina-Begleitprogramm für Laien: gute Fotos trotz Automatik

Blende? Belichtungszeit? Moderne Digitalkameras und Smartphones nehmen dem Laien alles ab – denkt man. Wie man die Automatik besser einsetzen und schon bei der Motivsuche die Weichen für ein gutes Foto stellen kann, lässt sich lernen. Etwa bei den rund 70 Kursen, die im September vor und während der photokina angeboten werden.

Da gilt es den Blick zu schulen und auch in Köln Neues zu entdecken. Etwa in Ehrenfeld oder der Südstadt, in U-Bahnhöfen oder auf dem melaten-Friedhof. Frühmorgens, wenn noch alle Kölner schlafen, oder in der Nacht. Natürlich auch am Tag. Porträtfotos sind im Angebot, aber auch Akt.

International tätige Profis leiten die Kurse

International tätige Profis leiten die Kurse, die zwei Stunden oder länger dauern. Geben Tipps bei der Bildgestaltung, den Umgang mit der Technik – kann auch Unschärfe ästhetisch sein? – und der Bildbearbeitung. Schon für Kinder ab 8 Jahren ist etwas dabei. Einige wenige Kurse sind gratis, andere gibt es schon ab 12 Euro, sechs Stunden Lignerie-Aufnahmen kosten 365 Euro.

Die ersten Kurse im Rahmen des umfangreichen photokina-Begleitprogramms „Cologne unlimited – Prologue“ beginnen am 8. September, die letzten finden am 30. September statt. Die schönsten Fotos werden während der photokina in einer Extra-Ausstellung präsentiert – wenn sie bis zum 26. September eingereicht werden.

Die weltgrößte Fotomesse jetzt jährlich in Köln

Die photokina selber findet vom 26. bis 29. September in Halle 1 der Kölnmesse statt. Nur vier statt der bislang üblichen sechs Tage – und die erste im Jahresrhythmus. Davor fand die weltgrößte Foto-Publikumsmesse nur alle zwei Jahre statt. Trotz der kürzeren Dauer hoffen die Veranstalter wieder auf 190.000 Besucher, die Hälfte davon Fachleute. Die Zahl der Aussteller aus aller Welt ist mit gut 600 relativ gleich geblieben. Alle international großen Anbieter sind dabei. Ausgebaut wurden die Bereiche Video und Audio.

Mehr Informationen finden sie unter: www.photokina-prologue.de.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | In zwei internen Veranstaltungen der Kölner Polizei hatte Polizeipräsident Uwe Jacob den Kölner Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs beleidigt und einen Spruch aus einem alten Programm des Kabarettisten Dieter Nuhr in dessen Richtung abgefeuert: Wenn man keine Ahnung hat: einfach mal Fresse halten“ Mittlerweile ist die Angelegenheit in den überregionalen Medien angekommen. Fuchs konterte und erklärte dass Jacob kein Kabarettist sondern Polizeipräsident sei. Jetzt soll es nach Angaben der Kölner Polizei zu einer Aussprache zwischen Fuchs und Jacob gekommen sein, in der sich der Polizeipräsident entschuldigt.

Köln | Am kommenden Mittwoch, 24. Juli, heißt es von 10 bis 18 Uhr im Kölner Stadionbad wieder Jeck op Freibad. Eigentlich sollte der Termin zu Beginn der Sommerferien stattfinden, aber das schlechte Wetter machte den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung. Am Mittwoch soll es tropisch warm werden. Jeck op Freibad kostet nichts extra, nur den regulären Freibadeintritt für die Familienparty.

jacob_21072019

Köln | In zwei polizeiinternen Veranstaltungen hat Kölns Polizeipräsident Uwe Jacob in Richtung des Kölner Bezirksbürgermeisters Norbert Fuchs gesagt: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!“. Dies gibt Jacob zu und an, dass er damit den Kabarettisten Dieter Nuhr zitiert habe. Fuchs kontert in einem Brief an Jacob und stellt unter anderem in Richtung Polizeipräsident fest: „Sie sind eben kein Kabarettist, sondern Polizeipräsident“.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >