Köln Nachrichten Köln Nachrichten

koelle_jonnweb

Vorschlag: Vielleicht sollte die Pförtnerampel "Ich möch ze Fooss noh Kölle jon" –  den Ostermann-Klassiker "Heimweh nach Köln" für alle die, die in Zukunft aus Westen kommen spielen. (Für alle Kölsch-Akademie-Absolventen: die falsche Schreibweise in der Karikatur ist beabsichtigt und satirisch gemeint, der Zeichnä, der googeln und dudeln kann)

Region lädt zum Dialog über Pförtnerampel in Weiden West – nur 1 Kölner kommt

Köln | Der CDU Kreisvorsitzende im Rhein-Erft-Kreis Frank Rock, MdL hatte zu einem Dialog über die von der Stadt Köln geplante Pförtnerampel an der Aachener Straße geladen. Diese soll im Rahmen der geplanten Express-Buslinie eingerichtet werden. Aus der Kölner Politik kam nur der CDU Kreisvorsitzende Bernd Petelkau. Die Frechener Bürgermeisterin Susanne Stupp kritisierte erneut die Kölner Planungen.

Frank Rock zeigte sich enttäuscht: „Schade, dass keine weiteren politischen Vertreter der Stadt Köln, der Bezirksregierung und von Straßen NRW der Einladung und somit dem Dialog in der wichtigen Sache gefolgt sind. Das macht die Gespräche nicht einfacher".

Die Frechener Bürgermeisterin Susanne Stupp sprach davon, dass die Pförtnerampel der Stadt Köln die Verkehrsmaßnahmen der Stadt Frechen und des Umlandes geradezu konterkariere.

Bernd Petelkau brachte die Nöte der Stadt Köln vor und sprach von hohen Verkehrs und Luftbelastungen. Er verteidigte die geplante Express-Buslinie als eine erste Maßnahme zur Entlastung.

Die Wirtschaft aus dem westlichen Umfeld sieht große Schwierigkeiten auf den Kölner Westen zukommen, etwa auch für Handwerksbetriebe. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Regionalgespräches wollen ein Verkehrsgutachten für die Aachener Straße/Weiden West, um festzustellen, welche Auswirkungen die Pförtnerampel haben könne. Die vorhandenen Arbeitsstrukturen zwischen der Region und der Metropole sollten sich in Zukunft verstärkt um Verkehrsleitplanung kümmern. Zudem wird gefordert, dass der Radschnellweg Frechen/Köln ausgebaut wird, der Autobahnanschluss Frechen-Königsdorf fertiggestellt wird und die Parkpalette Weiden-West erweitert wird.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

polizei_21072019

Die Terror-Hysteriker

Köln | KOMMENTAR | Wer in den vergangenen fünf Tagen in Köln dem Twitter oder Facebook-Account der Kölner Polizei oder die Nachrichtenlage Kölner Medienhäuser und in ganz Deutschland verfolgte, der wird feststellen, dass der Wortbaustein „Terror“ inflationär gebraucht wird. Ein Kommentar von Andi Goral.

jacob_21072019

Köln | aktualisiert | In Köln wird über Pläne und Gedankenspiele über Umstrukturierungspläne bei der Kölner Polizei, nachdem ein anonymer Brief, der das Kölner Medium „Express“ erreichte, öffentlich diskutiert. Unter anderem äußerte sich auch der Mülheimer Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs. Martin Börschel, SPD, MdL fragt jetzt in einer kleinen Landtagsanfrage bei der Landesregierung nach, ob in zwei internen Polizeiveranstaltungen Kölns Polizeipräsident Uwe Jacob über Fuchs wörtlich oder sinngemäß gesagt haben soll: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!“.

IMG_0097

Köln | Das Erzbistum Köln verliert innerhalb eines Jahres 29.090 Gläubige. 18.472 traten aus und 19.976 Menschen verstarben.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >