Köln Nachrichten Köln Nachrichten

gerichtssaal_21072106

Urteil: „Köln gegen Rechts“ darf auf den Heumarkt

Köln | aktualisiert „Köln gegen Rechts“ darf am kommenden Samstag, 22. April 2017, nun doch auf dem Kölner Heumarkt eine Kundgebung durchführen. Dies hat das Verwaltungsgericht Köln mit dem heutigen Beschluss entschieden. Kölns Polizeipräsident Jürgen Mathies hatte die Kundgebung untersagt.

Die Untersagung der Kundgebung auf dem Heumarkt hat das Verwaltungsgericht Köln für rechtswidrig erachtet. Die Polizei Köln hatte die Kundgebung untersagt und als Alternativstandort Am Malzbüchel vorgeschlagen. Der Alternativstandort Am Malzbüchel stellt jedoch eine deutliche Benachteiligung von „Köln gegen Rechts“ dar, urteilte das Gericht. Schließlich könnten sich auf dem Heumarkt rund 10.000 Personen in Hör- und Sichtweite des Maritim versammeln, Am Malzbüchel lediglich etwa 1.500 Personen. Es sei nicht erkennbar, dass etwa eine zeitlich gestaffelte Nutzung des Heumarkts – wie man sie anfangs ins Auge gefasst habe – zu nicht beherrschbaren Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung führe, zumal es sich um von der Zielsetzung her gleichgerichtete Versammlungen handele. Allerdings müssten die von der Polizei für erforderlich gehaltenen Auflagen insbesondere  zum zeitlichen Ablauf befolgt werden, so das Gericht. Das bedeutet für alle Protestwilligen, dass es noch zu Zeitänderungen der geplanten Veranstaltungen [Eine vorläufige Übersicht der Gegen-Proteste finden Sie hier] kommen kann.

Ausschlaggebend für die Untersagung der Kundgebung war, dass auch das Bündnis „Köln stellt sich quer“ für den kommenden Samstag, 22. April 2017, eine Kundgebung auf dem Heumarkt angemeldet hatte. Beide Bündnisses wollen damit gegen den geplanten Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) im Maritim protestieren. Auf eine gemeinsame Veranstaltung konnten sich die Bündnisse nicht einigen. Da die Polizei Köln mehr Besucher für die Veranstaltung „Köln stellt sich quer“ erwartet, wurde dieser Kundgebung der Zuschlag gegeben. „Köln gegen Rechts“ sollte auf den Platz Am Malzbüchel ausweichen. Zwei aufeinanderfolgende Veranstaltungen seien laut Polizei nicht durchführbar, weil es zu gegenläufigen Personenströmen kommen könne.

Gegen den Beschluss steht den Beteiligten das Rechtsmittel der Beschwerde zu, über die das Oberverwaltungsgericht in Münster entscheidet.

"Köln gegen Rechts" will gemeinsame Veranstaltung

Reiner Krause, Sprecher von „Köln gegen Rechts“, erklärte zum Urteil: „Wir rufen „Köln stellt sich quer“ jetzt noch einmal dazu auf, den Ablauf der Proteste gemeinsam zu organisieren, und sich nicht weiter vor den parteipolitischen Karren der SPD spannen zu lassen. In den letzten Jahren haben wir große und kraftvolle Mobilisierungen auf die Beine gestellt, weil wir gemeinsam und abgesprochen agiert haben. Viele Menschen in dieser Stadt haben das in den letzten Wochen zu Recht von den Bündnissen gefordert. Wir sind dazu nach wie vor bereit."

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

doganakhanli_ehu_20_09_17

Köln | 53.000 Personen appellieren an die spanische Justiz und Regierung sowie an das deutsche Außenministerium, alles in ihrer Macht stehende zu tun, damit Doğan Akhanlı nicht an die türkischen Behörden ausgeliefert wird. Eine von ihnen unterschriebene Petition wurde heute übermittelt.

nachklick_20_09_17

Köln | NACHKLICK 19. - 20. September 2017, 17-17 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 24 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | Sonderprüfung der Severinsbrücke nach Brand. Brief- und Direktwahl - alle Fristen im Überblick. Im Porträt Dieter Maretzky - ein engagierter Kölner aus Rodenkirchen. Wahlprogramme Bundestagswahl - Die SPD verspricht „Mehr Gerechtigkeit“. Bericht: Berlin plant Zahlung von fast 80 Millionen Euro an Ankara. Dobrindt will Tegel offen halten. Schulz geht um 10 Uhr wählen, Merkel erst 14:30 Uhr. Zwei weitere Festnahmen nach Anschlag in London. Protest Messe-City Köln - IG Bau fordert faire Löhne in der Bauwirtschaft. Starkes Erdbeben in Mexiko - Mehr als 40 Tote. Historische Fotos von Kölns Häfen: Jahreskalender des Stadtarchivs ist erschienen.

maretzky_20092017

Köln | "Hallo Herr Maretzky" ruft eine junge Frau und viele Menschen grüßen Dieter Maretzky, wenn man mit ihm in Rodenkirchen auf der Hauptstraße unterwegs ist. Und er kennt jeden Einzelnen von Ihnen, weiß sofort wer ihn grüßt oder anspricht. Dieter Maretzky ist Vorsitzender der Bürgervereinigung Rodenkirchen, engagiert sich im Vorstand des EL-DE-Hauses und war lange Jahre im NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln und zuvor in der Stadtbibliothek tätig. Gleich zweifach wurde Dieter Maretzky jetzt ausgezeichnet. Im Interview spricht er über das Ehrenamt, was in Rodenkirchen besser laufen könnte und warum Vernetzung viel bringt.

Köln Livestream

report_K_live2017

report-K.de Livestream

21.9. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz auf dem Kölner Heumarkt
ab 18 Uhr live vom Heumarkt: Die Kölner SPD-Bundestagskandidaten
ab 19 Uhr Martin Schulz live

--- --- ---

Die Wahlnacht im Kölner Rathaus am 24. September

Ab 17:45 Uhr live aus dem Kölner Rathaus: Impressionen von den Wahlparties der Parteien, Stimmen, Interviews, Emotionen live bei report-K

Bundestagswahl 2017

bundestagswahl_2017_button

Bundestagswahl 2017 in Köln

Zum Spezial von report-K / Internetzeitung Köln >

--- --- ---

kandidaten_koeln_13092017

Report-K interviewte die Direktkandidaten - die Videointerviews finden Sie hier, sortiert nach

Nach Partei >

Nach Wahlkreisen >

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Bildungsmesse

bildungsmesse_02092017kl

Kölner Bildungsmesse 2017 im Gürzenich

Report-K berichtete von der Kölner Bildungsmesse - Sehen Sie hier spannende Interviews mit Ausstellern zu neuen beruflichen Möglichkeiten und Chancen

Bundestagswahl 2017

Am 24. September finden die Wahlen zum 19. Deutschen Bundestag statt. Im Spezial von report-K finden Sie aktuelle Informationen, Hintergründe, Wahlprogramm zur Bundestagswahl in Köln und in Deutschland. Hier geht es zum report-K Bundestagswahl 2017 Spezial >

Hinweis der Redaktion: Am 24. September ab 17:30 Uhr bieten wir wieder einen Livestream aus dem Kölner Rathaus zur Bundestagswahl 2017 an.